Breaking: Google zieht Krypto-Werbeverbot für Börsen in den USA und Japan zurück

Google bereitet sich darauf vor, seine Werberichtlinien im Oktober umzukehren und einigen Krypto-Geschäften erneut Werbemaßnahmen auf der Plattform zu erlauben. Die Firma kündigte die Entscheidung in einem offiziellen Post am Dienstag, den 25. September an.

Laut der offiziellen Ankündigung wird Google ab Oktober registrierten Krypto-Währungsbörsen erlauben, auf seiner Plattform Werbemaßnahmen, die sich an US-amerikanische und japanische Kunden richten. In der Ankündigung heißt es:

"Werbetreibende müssen für das jeweilige Land, in dem ihre Anzeigen geschaltet werden, von Google zertifiziert sein. Werbetreibende können sich nach der Einführung der Richtlinie im Oktober für eine Zertifizierung bewerben. "

Die Entscheidung folgt der Ankündigung vom März, dass allen Krypto-bezogenen Unternehmungen verboten wird, Werbeschaltungen auf Google Adwords zu kaufen, welche Industrieinsider als "unfair" und "problematisch" beschreiben.

Anfang Juni unternahm Facebook einen ähnlichen Schritt, als es seinen Bann für vorab-bestätigte Kryptowährungsfirmen umkehrte, wobei das Verbot weiterhin für Werbeschaltungen über Initial Coin Offering (ICO) gilt.

Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald weitere Details bekanntgegeben wurden.