Kaufanreiz für Bitcoin? USA soll laut Trump mit China beim Geld-Drucken gleichziehen

US-Präsident Donald Trump hat ein Gleichziehen der USA bei europäischen und chinesischen "Währungsmanipulationen" vorgeschlagen, woraufhin der Wert des US-Dollars zurückging.

Der Präsident teilte seine Gedanken in einem am 3. Juli veröffentlichten Tweet mit:

"China und Europa spielen ein großes Devisenmanipulationsspiel und pumpen Geld in ihr System, um mit den USA zu konkurrieren. Wir können uns anpassen oder weiterhin die Dummköpfe sein, die sich zurücklehnen und höflich zusehen, wie andere Länder weiterhin ihre Spiele spielen - wie sie es seit vielen Jahren tun!"

Die neuen Anschluldigungen stehen im Widerspruch zu der Tatsache, dass die Trump-Regierung China seit zwei Monaten offiziell nicht mehr der gezielten Abwertung seiner Währung beschuldigt, um unlautere Handelsvorteile zu erlangen.

Sowohl bei Twitter als auch auf Reddit kamen viele Beobachter zu dem Schluss, Trumps Tweet sei angesichts dieses "Wettlaufs nach unten" bei der Geldpolitik fast gleichbedeutend mit einer direkten Aufforderung zum Kauf von Bitcoin.

Trumps Kandidatin für das Board der Federal Reserve, Judy Shelton, hatte am Vortag getwittert, dass sie "danach streben würde, die wachstumsfreundliche Wirtschaftsagenda der USA mit der entsprechenden Geldpolitik zu unterstützen".

In einem am 3. Juli veröffentlichten Tweet bekräftigte eToro-Analyst Mati Greenspan seine Überzeugung, dass makroökonomische Trends auf Bitcoin bereits einen Einfluss hätten. Er stellte fest:

"Ich verstehe, dass die Politik der Zentralbank der größte Einflussfaktor auf alle Märkte ist, einschließlich der Kryptomärkte."

Die Provokation des Präsidenten schickte erneutn Schockwellen nach Europa. Ein Experte für Devisenstrategie von CNBC sagte, die Administration könnte auf Ausgleichszölle für den EU-Automobilsektor mit erneuten Zöllen reagieren und dies als Antwort auf die Abwertung der künstlichen Währung bestimmter Länder durch das Handelsministerium begründen.

Andere Währungsstrategen wiesen auf den überraschenden Zeitpunkt des erneuten Angriffs auf Chinas Währungspolitik hin und argumentierten, dass der Yuan sei in den letzten Jahren wahrscheinlich gar nicht manipuliert worden.

Die Tatsache, dass Politiker nationale Fiat-Währungen verstärkt als Waffe im internationalen Handel einsetzen, untermauert das Argument für Kryptowährungen als sogenannter sicherer Hafen.

Anfang dieser Woche sagte Morgan Creek Digital Assets-Mitbegründer Anthony "Pomp" Pompliano voraus, dass Bitcoin (BTC) bis Ende 2021 die 100.000 $-Marke erreichen würde, wobei er das aktuelle Klima der globalen Instabilität dafür als Hauptgrund angab.