Camelot ITLab stellt Datenschutz-Lösung für Blockchain-Services von SAP vor

Das IT-Beratungsunternehmen Camelot ITLab aus Mannheim hat eine Datenschutz-Lösung für die Blockchain-Services von SAP entwickelt, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 27. September.

Die Datenschutz-Lösung, welche auf der vom 2. bis zum 5. Oktober 2018 in Las Vegas stattfindenden SAP TechEd-Konferenz vorgestellt werden soll, ermöglicht es, laut Camelot ITLab, “wie Intel SGX-basierte Architekturen und Blockchain-Services von SAP zusammengebracht werden können.”

Die Technologie ermögliche es Unternehmen, die Vorteile des dezentralen Datentauschs der Blockchain auch für sensible Daten zu nutzen. Laut Camelot ITLab, werde damit ein bislang bestehender Nachteil der Blockchain-Technologie ausgeglichen, bei der normalerweise alle Daten von den verbundenen Teilnehmern eingesehen werden können. Steffen Joswig, Managing Partner bei Camelot ITLab, sieht für eine solche Lösung eine großen Bedarf.

"Das ist ein großer Schritt für den Datenschutz innerhalb von Blockchain-Netzwerken. Die kürzlich verkündete Partnerschaft zwischen SAP und Intel im Bereich Blockchain zeigt den erhöhten Bedarf einer solchen Lösung für Unternehmen".

Zur Demonstration bei der SAP TechEd haben sich die Mannheimer für einen möglichen Anwendungsfall aus der Eisen- und Stahlindustrie entschieden. Dieser solle aufzeigen, wie Stahlproduzenten zuverlässig Aussagen über ihre Produkte weitergeben können. Mit Hilfe der Datenschutz-Lösung sollen sie nachweisen lassen können, “ob bestimmte regulierte Inhaltsstoffe in ihren Produkten enthalten sind, ohne das gesamte, nicht-öffentliche Mischrezept mit dem Blockchain-Netzwerk zu teilen”.

Der Softwarekonzern SAP ist mit einer eigenen Blockchain-Lösung in der Cloud im Juni an den Start gegangen. Mit IBM zusammen entwickelt SAP zudem ein Blockchain-basiertes System, welches die bei Joint Ventures der Öl- und Gasindustrie spezielle Form der Buchhaltung vereinfachen soll.