Chile verwendet Blockchain-Technologie für nationales Energienetz

Die chilenische Energieregulierungsbehörde, die Comisión Nacional de Energía de Chile (CNE), hat angekündigt, dass sie die Blockchain-Technologie im nationalen Stromnetz implementieren wird. Dies geht aus einem Bericht des Fachmagazins PV Magazine vom 27. Februar hervor.

Die CNE wird die Blockchain nutzen, um Informationen wie Grenzkosten, durchschnittliche Marktwerte, Kraftstoffpreise und die Einhaltung der Gesetze über erneuerbare Energien zu authentifizieren. Der CNE-Geschäftsführer Andrés Romero erklärte, dass der Schritt in Richtung Blockchain aus der Sorge um die Datensicherheit erfolgte.

"Die nationale Energiekommission hat beschlossen, sich dieser innovativen Technologie anzuschließen, und wir haben beschlossen, Blockchain als digitalen Notar zu verwenden, mit dem wir bestätigen können, dass die Informationen, die wir im offenen Datenportal bereitstellen, nicht geändert oder modifiziert werden können," sagte Romero.

Romero fügte hinzu, dass die Technologie das Vertrauen in die von der Behörde bereitgestellten Daten erhöhen und das Vertrauen von Investoren, Interessengruppen und der breiten Öffentlichkeit stärken werde. Chile plant, die Technologie im März 2018 zu implementieren.

Die Blockchain-Technologie hat sich als Segen für Energieunternehmen herausgestellt. S&P Global Platts gab kürzlich bekannt, dass sie eine eigene Blockchain-Lösung für die Berichterstattung von Öl in den Vereinigten Arabischen Emiraten einsetzten würden.

Das WePower-Projekt hat Blockchain-Lösungen zur Integration von Messdaten in den Netzbetrieb und erweiterten Analysen eingesetzt, um 'Smart Metering' (Intelligentes Messen) zu ermöglichen. Diese auf Ethereum basierende Plattform ermöglicht es Verbrauchern, sich direkt mit erneuerbaren Energiequellen zu verbinden.