Chinesischer Energieversorger soll spanische Krypto-Mining-Farm beliefern

Das chinesische Energieunternehmen Risen Energy hat eine Partnerschaft mit einer spanischen Kryptowährungs-Mining-Farm geschlossen. Damit soll eine Kapazität von bis zu 300 Megawatt (MW) Photovoltaikleistung geschaffen werden. Das geht aus einem Bericht der chinesischen Medienstelle PV Tech vom Donnerstag, 4. Oktober, hervor.

Nachdem CryptoSolarTech vor einigen Monaten bestätigt hat, dass es zwei Farmen in der Nähe der Stadt Malaga mit energieeffizienter Technologie bauen würde, wird Risen nun "die Verantwortung für die Projekte in den Bereichen Ingenieurswesen, Beschaffung und Bau übernehmen", so der neue Bericht.

Zum Vergleich: Das Bitcoin-Netzwerk verbraucht laut dem Bitcoin Energieverbrauchsindex durchschnittlich etwa 200 MW Energie pro Tag für das Mining.

Im Juni veröffentlichte CryptoSolarTech seinen eigenen Token über ein ICO, um die Finanzierung seines Betriebs zu fördern. Dabei hat der Token Berichten zufolge umgerechnet etwa 59 Mio. Euro aufgebracht.

"Die Finanzierung des Projekts ist durch die Einführung und den Verkauf der Kryptowährungstoken von den Farmen gesichert. Die Basis hierbei ist eine 15-Jahresvertrag für eine Stromabnahme", fügte PV Tech hinzu.

Einen Monat zuvor berichtete CryptoSolarTech, dass es in den ersten beiden Monaten nach seiner Gründung 60 Millionen Euro aufgebracht und einen Stromversorgungsvertrag mit Respira Energia aus Barcelona abgeschlossen hatte.

Seit dem Höhepunkt des ICO hat der Token des Unternehmens den überwiegenden Teil seines Wertes verloren und ist damit in einer Studie von Ende September unter den Top-Ten-ICO-"Verlierern" gelandet.