CME Group: Einführung von Optionen auf Bitcoin-Futures in Q1 2020

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) Group erweitert ihre Bitcoin (BTC)-Futures-Kontrakte im ersten Quartal 2020 um Optionen, die noch regulatorisch geprüft werden müssen.

Dies wurde in einer Pressemitteilung am 20. September bekanntgegeben.

"Flexibilität bei der Absicherung vor dem Bitcoin-Kursrisiko"

Tim McCourt, der globale Leiter des Equity Index und für Alternative Investmentprodukte, sagte:

"Aufgrund der steigenden Kundennachfrage und des robusten Wachstums auf unseren Bitcoin-Futuresmärkten gehen wir davon aus, dass die Einführung von Optionen unseren Kunden zusätzliche Flexibilität beim Handel und der Absicherung ihres Bitcoin-Kursrisikos bieten wird."

McCourt fügte hinzu, dass die neuen Produkte Institutionen und professionellen Händlern dabei helfen sollen, Bitcoin-Angebote im Spotmarkt zu verwalten und Bitcoin-Futures-Positionen in einem regulierten Börsenumfeld abzusichern.

In der Ankündigung der CME Group heißt es, dass es seit der Einführung von Bitcoin-Futures an der Börse im Dezember 2017 20 erfolgreiche Abwicklungen von auslaufenden Futures gegeben habe. Dabei sollen über 3.300 Einzelkonten mit diesem Produkt gehandelt haben.

Bisher wurden durchschnittlich 7.000 CME Bitcoin-Futures-Kontrakte pro Tag gehandelt. Das entspricht rund 35.000 BTC .

In Bezug auf Kunden, die Benchmark-Optionen auf Futures über verschiedene Anlageklassen hinweg hedgen oder handeln, hieß es von der CME Group, dass im Jahr 2019 bisher ein durchschnittliches tägliches Volumen von 4,3 Mio. Euro verzeichnet worden sei.

Unterdessen erreichte das institutionelle Interesse an CME Bitcoin-Futures im Frühsommer 2019 einen Rekordhoch: Im Juli gab es 56 große Open-Interest-Inhaber.

Institutionelle Dynamik nimmt zu

Diese intensive Nachfrage hat sich das ganze Jahr über allmählich erhöht. Cointelegraph berichtete, dass die Futures von CME Bitcoin im Mai einen damals historischen Höchstwert erreicht hatten. 

In Sachen Bitcoin-Futures im institutionellen Bereich gab es ebenfalls Neuerungen. Bakkt Warehouse, die qualifizierte Depotbank der Krypto-Handelsplattform Bakkt, begann Anfang dieses Monats mit der Annahme von Bitcoin-Ein- und Auszahlungen.

Bakkt will physisch gelieferte Bitcoin-Futures anbieten. Im Gegensatz dazu stehen die in bar abgerechneten Bitcoin-Futures der CME und von der Chicago Board Options Exchange.