CNBC: Bitcoin-ETF Antrag der Winklevoss Zwillinge von SEC abgelehnt

Die US-Börsenaufsicht (SEC) hat laut einer Pressemitteilung vom 26. Juli den Antrag auf einen börsennotierten Bitcoin-Fonds der Winklevoss Zwillinge abgelehnt.

Bats BZX Exchange, Inc. (BZX) hat 2016 einen Vorschlag zur Regeländerung bei der SEC eingereicht, um die Auflistung und den Handel mit dem Winklevoss-Bitcoin-Fonds zu ermöglichen. Diese erste Anwendung für einen Bitcoin ETF der Winklevoss Zwillinge wurden im Februar 2017 von der SEC abgelehnt. Als Begründung wurde die weitgehend ungeregelte Natur der Bitcoin (BTC) Märkte genannt. Die Behörde sagte weiter:

"Wenn der Spotmarkt nicht reguliert ist, muss es einen regulierten Derivatemarkt in Verbindung mit dem zugrunde liegenden Vermögenswert geben, mit dem die Börse eine Kontrollverteilungsübereinkunft eingehen kann”.

Nach der Missbilligung des ursprünglichen Vorschlags reichte die Gruppe "eine fristgerechte Petition ein, die eine erneute Prüfung der Entscheidung der Kommission durch die delegierte Behörde fordert." Die SEC veröffentlichte am 26. Juli eine neue Mitteilung, in der sie die Petition ablehnte. Bezüglich der Behauptung der Winklevoss Zwillinge, Kryptomärkte seien "einzigartig resistent gegen Manipulation", sagte die Behörde, dass "das Protokoll vor der Kommission eine solche Schlussfolgerung nicht unterstützt".

Die SEC betonte weiter, dass ihre Ablehnung der Petition nicht davon abhänge, ob Kryptowährungen oder Blockchain-Technologie "Nutzen oder Wert als Innovation oder Investition besitzen." Die Kommission fuhr fort:

"Vielmehr lehnt die Kommission diese vorgeschlagene Regeländerung ab, weil ... BZX dem Exchange Act und der Verhaltensregeln der Kommission nicht nachgekommen ist ... insbesondere der Aufforderung, dass ihre Vorschriften so gestaltet werden sollen, dass betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindert werden."

Die Kommission gab zusätzlich zu Bedenken über geringe Liquidität ihrer Besorgnis Ausdruck, dass ein wesentlicher Teil des Bitcoin-Handels "in unbeaufsichtigten Börsen außerhalb der Vereinigten Staaten" stattfindet.

Trotz der Anfrage von einigen Antragstellern um eine Bitcoin ETF-Genehmigung hat die SEC bis zum Redaktionsschluss noch keine von ihnen akzeptiert.