Coinbase Downloadrate sinkt nach Rückgang der Krypto-Märkte

Die Krypto-Börse Coinbase aus San Francisco verzeichnet die niedrigsten Downloadraten unter den US-amerikanischen Finanz-Apps, nachdem die digitalen Währungsmärkte allgemein deutliche Verluste erleiden mussten, wie Quartz am 10. Juli berichtete.

Laut Quartz fiel die Coinbase-App auf den 40. Platz der Juni-Download-Rankings, seine niedrigste Rate seit April 2017. Diese Situation repräsentiert laut Berichten die Unbeständigkeit von Einzelhändlern, welche für einen Großteil des Handelsvolumens in den Krypto-Märkten verantwortlich sind. Im Dezember wurde Coinbase nach Angaben eine der führenden Finanz-Apps in den USA, gemessen an ihren Downloads, was durch den Anstieg des Bitcoin-Preises auf über 16.000 Euro pro Coin begünstigt wurde.

Coinbase geriet erst kürzlich heftig unter Beschuss , nachdem ein Antrag auf Informationsfreiheit von Mashable 134 Seiten von Beschwerden aufgedeckt hatte, die von Coinbase-Nutzern bei der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereicht worden waren. Laut einem Coinbase-Sprecher könnte das Versäumnis, angemessen auf Kundenanfragen reagiert zu haben, an dem rasanten Wachstum der Firma im Jahr 2017 liegen:

"Die Kundennachfrage nach unseren Services stieg [2017] um den Faktor 40 und wir erlebten im November und Dezember Transaktionsvolumen mit einem Wachstum von 295 Prozent."

Der Mitgründer und Geschäftsführer von Coinbase Brian Armstrong soll auf Twitter mitgeteilt haben, dass sich die Börse keine Sorgen um kurzzeitige Preise und negative Presse macht, da die Download-Tendenzen dabei helfen, den Markt von jenen Spielern zu säubern, die aus den falschen Gründen dort sind.

Laut Quartz wird Coinbase ein Wert von etwa 6,8 Mrd. Euro nachgesagt, was ein Anstieg von knapp 1,4 Mrd. Euro seit der Firmenevaluation im Jahr zuvor entspricht. Insgesamt wurden rund 850 Mio. Euro an Gewinnen im letzten Jahr eingefahren.

Anfang des Monats kündigte Coinbase die Einführung einer digitalen Depotlösung für institutionelle Investoren mit dem Namen "Coinbase Custody" an. Obwohl Coinbase im letzten Jahr bereits rund 17 Mrd. Euro an Klienten-Krypto-Assets in den letzten Jahren verwahrt hat, wird die neue Depotlösung von den SEC-konformen FINRA-Mitglied und unabhängigen Broker-Dealer Electronic Transaction Clearing (ETC) gesichert.