Coinbase Custody verwahrt Assets im Wert von 1,15 Mrd. Euro

Coinbase Custody gab am 13. Juni in einem Twitter-Thread bekannt, dass das Unternehmen ein Vermögen von 1,15 Mrd. Euro verwahrt und davon ausgeht, dass diese Zahl bald auf 1,8 Mrd. Euro steigen wird.

In einer Reihe von Tweets berichtete der offizielle Twitter-Account von Coinbase Custody, dass der CEO des Unternehmens, Sam McIngvale, und sein Chief Information Security Officer, Philip Martin, letzte Woche das Vereinigte Königreich besucht haben. Der Zweck des Besuchs war Berichten zufolge, "die institutionelle Kryptoökonomie mit einer Reihe von Interessenten und Kunden zu diskutieren".

Während des Treffens argumentierten die Unternehmensvertreter, dass Coinbase Custody tatsächlich ein solches Angebot ist, obwohl viele der Ansicht sind, dass es im Bereich der Kryptowährung keine institutionellen Angebote gibt. Die Vertreter des Unternehmens erklärten, dass das Unternehmen versichert, reguliert und ihr Geld dort sicher verwahrt ist. Im Thread heißt es weiter:

"Wir verwahren 1,15 Mrd. Euro und erwarten, bald 1,85 Mrd. Euro zu erreichen. Wir haben nicht die Absicht, dort anzuhalten. [...] Coinbase Custody betreut über 90 Kunden. Davon befinden sich ungefähr 40% außerhalb der USA.“

Schließlich wird in dem Tweet auch geschrieben, dass Finanzknotenpunkte wie London mit der Reife von Kryptowährungen zu Zentren für Kryptoinnovationen werden.

Brian Armstrong, CEO von Coinbase, sagte während einer Diskussion auf der Bühne bei Consensus Mitte Mai, dass der Custody-Service bereits ein verwaltetes Vermögen von 900 Mio. Euro erhalten habe.

Wie Cointelegraph im März berichtete, bittet die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC um Informationen aus der Branche, da sie in bestimmten Fällen des Handels und der Abwicklung von digitalen Vermögenswerten möglicherweise die bestehenden Verwahrungsbestimmungen überprüft.

Im April gab das Hongkonger Handels- und Vermögensverwaltungsunternehmen BC Group bekannt, dass es einen versicherten Verwahrdienst für Kryptowährungen einführt.