ConsenSys berät Chinas "Smart City" Xiongan

Die chinesische Regierung des neuen Bereiches Xiongan hat eine Absichtserklärung mit ConsenSys unterschrieben, um Blockchain-Technologien in die "Smart City" einzubauen, wie die South China Morning Post am 23. Juli berichtete.

ConsenSys, eine Blockchain-Softwaretechnologiefirma, die sich auf Ethereum-Entwicklungen spezialisiert, hat bestätigt, dass sie die Regierung von Xiongan in den Themen Blockchain und Softwarelösungen beraten wird, um die "nächste Generation Smart City [und] einen führenden Blockchain-Innovationshub" zu schaffen, wie die Absichtserklärung schreibt, die in Beijing unterschrieben wurde.

Im April 2017 hatte der chinesische Präsident Xi Jining Pläne für den Aufbau Xiongans als eine spezielle Wirtschaftszone über drei Länder hinweg angekündigt. Die South China Morning Post schrieb, dass das urbane Entwicklungsprojekt 6,7 Mio. Menschen "re-lokalisieren" wird und in den nächsten 10 Jahren laut einer Einschätzung von Morgan Stanley aus dem Jahr 2017 umgerechnet fast 300 Mrd. Euro einbringen könnte.

Laut der Publikation hat sich die lokale Regierung von Xiongan bereits zuvor mit den chinesischen Technologiefirmen Tencent, Ant Financial und Qihoo 360 zusammengeschlossen, ebenfalls um die Adaption von Blockchain in der Stadt voranzutreiben. Die Partnerschaft mit ConsenSys ist der "erste bekannte Fall", bei dem Xiongan eine ausländische Firma in das urbane Entwicklungsprojekt mit einbezieht.

Laut Joseph Lubin, dem Gründer von ConsenSys und den Mitgründer von Ethereum, "freut" sich die Firma auf die Chance, in China zu arbeiten:

"Als eines unserer ersten großen Projekte in der Volksrepublik China freuen wir uns, die vielen Anwendungsfälle zu definieren, die von der durch die Ethereum-Technologie ermöglichten Vertrauensinfrastruktur profitieren könnten."

Lubin hatte vor kurzem bei der Rise-Konferenz in Hong Kong seine Überzeugung ausgedrückt, dass sich die Welt in Richtung eines Systems aus "globalen Dörfern" entwickelt, "die dezentralisierte Regierungen" ermöglichen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping verfolgt ambitionierte Pläne, was die technische Entwicklung in China angeht. Während der 19. jährlichen Konferenz an der chinesischen Wirtschaftsakademie im Mai nannte der Präsident Blockchain eine "neue Generation" der Technologie, die Teil der "technologischen Revolution" ist. Mitte Juli kündigten dann zwei chinesische Organisationen an, dass sie eine Forschungsgruppe für die Entwicklung von internationalen Standards für IoT-Produkte und Blockchain-Technologien leiten werden.

Ebenfalls im Juli führte die chinesische Stadt Nanjing eine Investmentrunde über rund 1,3 Mrd. Euro für Blockchain-Entwicklungen durch.