Krypto-Reiseportal verzeichnet seit Kooperation mit Booking.com 33 Prozent Umsatzsteigerung

Der Reisedienstleister Travala, der seinen Kunden Buchungen in verschiedenen Kryptowährungen ermöglicht, hat im Dezember eine monatliche Umsatzsteigerung von 33,5 Prozent festgestellt, nachdem er zuvor eine Partnerschaft mit dem marktführenden Reiseportal Booking.com eingegangen war.

Laut einem Eintrag auf dem firmeneigenen Blog vom 1. Januar hat sich die monatliche Anzahl an Buchungen über Travala im Dezember auf insgesamt 1.528 Stück gesteigert. Dies entspricht einer Steigerung von 15,2% im Vergleich zum November. Der durchschnittliche Buchungswert ist gleichermaßen um 15 Prozent angestiegen, indem er sich von 115 US-Dollar auf 133 US-Dollar verbessert hat.

Chart of the monthly accommodation nights booked through Travala. Source: Travala

Gesamtzahl der monatlich gebuchten Zimmer auf Travala. Quelle: Travala

Mehr als 9 Prozent der Buchungen aus dem Dezember wurden mit der firmeneigenen Travala Kryptowährung (AVA) bezahlt. 28 Prozent aller Buchungen aus diesem Monat wurden mit Bitcoin (BTC) bezahlt, 8 Prozentin Bitcoin Cash (BCH) sowie 37 Prozent per Kreditkarte und PayPal, während die verbleibenden Buchungen über andere Kryptowährungen liefen. Mehr als 60% aller Buchungen wurden dementsprechend also mit Kryptowährungen getätigt.

Wie eingangs erwähnt, hatte sich Travala im November mit dem marktführenden Reiseportal Booking.com zusammengetan, dem auch momondo und KAYAK angehören. Im Zuge der Kooperation ist es auf Travala nun möglich, alle auf Booking.com verfügbaren Reiseangebote per Kryptowährung zu buchen.

Krypto in der Reisebranche

Die Tourismus- und Reisebranche setzt immer mehr auf Kryptowährungen, um in einer zunehmend globalisierten Welt Transaktionen abzuwickeln. So ist zum Beispiel die britische Fluggesellschaft Alternative Airlines im November eine Kooperation mit dem Krypto-Zahlungsdienstleister Utrust eingegangen, um zukünftig Krypto-Zahlungen annehmen zu können.  

Die skandinavische Fluggesellschaft Norwegian Air hatte vergangenen Sommer derweil angekündigt, eine eigene Kryptobörse gründen zu wollen, um darüber Krypto-Zahlungen abzuwickeln.