Crypto Capital: New Yorker Staatsanwaltschaft klagt Führungskraft an

Der Staatsanwalt des Bezirks New York Süd hat die Crypto Capital-Führungskraft Oz Yosef angeklagt.

Laut einem Gerichtsdokument vom 23. Oktober, das Cointelegraph vorliegt, wird Oz Yosef von den US-Behörden wegen Verschwörung zum Bankbetrug, Bankbetrug und dem Betrieb eines nicht lizenzierten Geldübertragungsunternehmens angeklagt.

Crypto Capital hat Bitfinex getäuscht

In der Anklageschrift werden die Vorwürfe der Kryptowährungsbörse Bitfinex bestätigt. Diese hatte kürzlich erklärt, Crypto Capital habe sie betrogen. Die Börse hatte das Unternehmen zuvor als Zahlungsdienstleister engagiert.

Am 25. April behauptete die New Yorker Staatsanwaltschaft, dass Bitfinex 850 Mio. US-Dollar verloren und diesen Verlust dann mit Geld von Tether, der Firma hinter dem Stablecoin, gedeckt habe. Bitfinex behauptete, dass Crypto Capital das Geld der Börse auf mehrere Bankkonten in mehreren Ländern verteilt habe, wodurch ein Zugriff auf diese erschwert werde. .

Bitfinex erklärte, dass der Zahlungsdienstleister aus Panama jahrelang Gelder für und im Namen von Bitfinex verarbeitet habe und dass Bitfinex sich auf seine Aussagen verlassen habe. Auch der Führungskraft Oz Yosef habe die Börse geglaubt, aber alle Aussagen haben sich letztlich als unrichtig erwiesen. Die Börse behauptet:

"Crypto Capital verwies regelmäßig auf seine Integrität, seine Kompetenz im Bankwesen, seine Einhaltung von Vorschriften und seine Finanzdienstleistungslizenzen. Diese Behauptungen haben sich als falsche Darstellung erwiesen. Diese sollten uns lediglich davon überzeugen, dass Crypto Capital die Transaktionen von Bitfinex abwickeln kann."

Bitfinex hatte zuvor jegliche Behauptung , dass Crypto Capital auf Wunsch von Bitfinex oder seinen Kunden illegale Gelder gewaschen habe, als "kategorisch falsch" abgewiesen. 

Präsident von Crypto Capital in Polen verhaftet

Ivan Manuel Molina Lee, der Präsident von Crypto Capital, wurde am 24. Oktober von polnischen Behörden wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Beteiligung an einem internationalen Drogenkartell verhaftet. Gegen Lee lag ein europäischer Haftbefehl der Staatsanwaltschaft in Wrocław vor. Seine Verhaftung soll mit 350 Mio. US-Dollar, die zuvor vom polnischen Justizministerium beschlagnahmt wurden, in Zusammenhang stehen.