Kryptobörse Bitfinex stellt Betrieb vorübergehend teilweise ein

Die Kryptobörse Bitfinex hat ihren Betrieb vorübergehend teilweise eingestellt, wie aus einer Twitter-Mitteilung vom 31. Mai hervorgeht.

In besagtem Tweet lässt die Kryptobörse verlauten, dass sie temporär alle Einzahlungen und Auszahlungen abschaltet, wobei als etwaiger Grund angegeben wird, dass es „Probleme mit einem Netzwerk-Anbieter gibt“. Nichtsdestotrotz heißt es, dass „alle Gelder sicher in Cold-Wallets deponiert sind“, außerdem sollen die betreffenden Funktionen „in maximal 3-4 Stunden wieder zur Verfügung stehen“.

Paolo Ardoino, der Technische Leiter von Bitfinex, hat die Adressen der Hot-Wallets der Kryptobörse verlinkt, um offenzulegen, dass in dieser Zeit keinerlei Tokens von der Börse abfließen.

Wie zuvor berichtet, sind Btfinex und die angehörige Firma Tether zuletzt in den Fokus der Öffentlichkeit geraten, nachdem die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen beide Unternehmen erhoben hatte. Demnach soll Bitfinex auf 850 Mio. US-Dollar von Tether zurückgegriffen haben, um eigene Verluste auszugleichen.

Des Weiteren heißt es in der Anklageschrift, dass Bitfinex die Verluste erst gar nicht offengelegt habe und stattdessen Absprachen mit Tether getroffen hätte, wodurch die Kryptobörse Zugang zu den Geldreserven des Stablecoins erhalten haben soll, die in Höhe von 900 Mio. US-Dollar lagen. Die Bitfinex soll 700 Mio. US-Dollar aus den Tether Reserven entnommen haben, um damit die eigenen Verluste zu kompensieren und weiterhin zahlungsfähig zu bleiben.