Krypto-Börse Bitgrail geht nach Hack für nur drei Stunden online und wird erneut abgeschaltet

Die kürzlich gehackte italienische Krypto-Börse Bitgrail hat am Mittwoch, den 2. Mai, getwittert, dass sie ihren Handel wieder aufgenommen hat, nur um drei Stunden später über seine erneute vorübergehende Schließung zu berichten.

Wir haben BitGrail vorübergehend bis auf weiteres deaktiviert.

Bitgrail veröffentlichte später am selben Tag eine Erklärung auf seiner Website, um den Grund für die abrupte Schließung zu erklären, und teilten mit, dass sie damit "nicht einverstanden sind":

"Heute Morgen, nach der Wiedereröffnung, wurden wir vom Gericht in Florenz per Bescheid zur sofortigen Schließung von BitGrail aufgefordert, und diese Situation wird so lange andauern, bis die Gerichte über den vorsorglichen Antrag der Kanzlei Bonelli auf Aussetzung im Namen eines Mandanten entschieden haben.

Die Entscheidung ist für den 16. Mai 2018 geplant.

Auch wenn wir mit dieser Entscheidung nicht einverstanden sind, sind wir verpflichtet, das Gesetz zu respektieren und jegliches BitGrail-Geschäft sofort einzustellen."

Am 8. Februar wurden 17 Mio. Münzen der Kryptowährung Nano - jetzt im Wert von rund 136 Mio. $ - auf der italienischen Börse als vermisst gemeldet. Der Verlust führte zu Kontroversen zwischen den Nano-Entwicklern und dem Eigentümer und Betreiber von BitGrail, Francesco "The Bomber" Firano, nachdem die Entwickler berichtet hatten, dass Firano angeblich darum gebeten hatte, das Nano-Ledger zu ändern, um die Verluste zu decken - eine Behauptung, die Firano zurückwies.

Es ist noch unklar, wo der Fehler für den Hack liegt - entweder gab es ein Problem mit der Sicherheit von Bitgrail oder mit Nanos Blockchain - aber ein Update von Bitgrail Mitte März stellte fest, dass Kunden entschädigt werden würden, solange niemand Klage einreiche.

Anfang April war eine US-Sammelklage gegen die Nano-Entwickler eingereicht worden, in der behauptet wird, das Kernteam von Nano habe nicht registrierte Wertpapiere illegal verkauft und die Zuverlässigkeit der Krypto-Börse BitGrail fahrlässig falsch dargestellt. Die Klage verlangt, dass ein "Hard Fork" durchgeführt wird, um die Gelder der Nutzer wiederherzustellen.