Kryptomärkte erholen sich: Bitcoin an der Unterstützung bei etwa 3.400 Euro

Dienstag, 5. März - Auf den Kryptomärkten gab es eine starke grüne Welle. Alle der Top-20-Kryptos haben nach dem gestrigen Ausverkauf eine deutliche Erholung verzeichnet, wie aus Daten von CoinMarketCap hervorgeht.

Litecoin (LTC), die viertgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist im Laufe des Tages um fast 12 Prozent gestiegen und verzeichnete in den letzten 7 Tagen einen Zuwachs von mehr als 13 Prozent.

Binance Coin (BNB), der firmeneigene Coin der weltweit größten Kryptobörse Binance und Neuling in den Top 20, ist um rund 20 Prozent gestiegen. Der Coin hat über die Woche betrachtet ein enormes Wachstum erlebt, das sich bei Redaktionsschluss auf etwa 40 Prozent beläuft.

Marktvisualisierung von Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die größte Kryptowährung Bitcoin (BTC) ist wieder über ihre Unterstützung bei 3.800 US-Dollar (3.361 Euro) geklettert und liegt derzeit bei 3.876 US-Dollar (3.428 Euro), was einem Anstieg von mehr als 3 Prozent in den letzten 24 Stunden bis Redaktionsschluss entspricht. Bitcoin hat es geschafft, seine Wochenverluste wieder auszugleichen und ist über die Woche betrachtet um rund 0,3 Prozent gestiegen. Damit ist die Marktdominanz von Bitcoin seit gestern von 52,5 Prozent auf 51,9 Prozent leicht gesunken, wie aus CoinMarketCap hervorgeht.

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coinmarketcap

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Ethereum (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist um 7 Prozent gestiegen und liegt bei Redaktionsschluss bei 135,60 US-Dollar (119,92 Euro). Allerdings ist der Top-Altcoin über die Woche betrachtet immer noch um rund 1,7 Prozent im Minus.

Ethereum 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coinmarketcap

Ethereum 7-Tage-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Ripple (XRP), die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist stieg um 3 Prozent und lag bei Redaktionsschluss bei 0,314 US-Dollar (0,277 Euro). Nachdem es die Woche über große Verluste gab, ist Ripple über die Woche betrachtet immer noch um mehr als 2 Prozent gesunken.

Ripple 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coinmarketcap

Ripple 7-Tage-Kurschart. Quelle: CoinMarketCap

Während die meisten der Top-20-Kryptos nach Marktkapitalisierung über die Woche betrachtet noch im roten Bereich liegen, hat EOS (EOS) über die letzten 7 Tage ein Plus von rund 3 Prozent. Im Gegensatz dazu verzeichnet Bitcoin SV (BSV), der von Craig Wright unterstützte Hard-Fork von Bitcoin Cash (BCH), mit rund 8 Prozent die größten Verluste über die Woche.

Die Gesamtmarktkapitalisierung hat ein Plus verzeichnet und beläuft sich auf 130 Mrd. US-Dollar (115 Mrd. Euro) im Vergleich zum Tiefststand von 125 Mrd. US-Dollar (111 Mrd. Euro). Das tägliche Handelsvolumen ist ebenfalls auf 30 Mrd. US-Dollar (26,5 Mrd. Euro) gestiegen. Auf CoinMarketCap sind bei Redaktionsschluss 2.101 Kryptowährungen gelistet.

Gesamtmarktkapitalisierung 7-Tageschart. Quelle: Coinmarketcap

Gesamtmarktkapitalisierung 7-Stunden-Chart. Quelle: CoinMarketCap

Kürzlich berichtete The Block, dass der internationale Kaffeeriese Starbucks nach dem Erhalt von außerbörslichen Unternehmensanteilen an Bakkt Bitcoin-Zahlungen akzeptieren werde, die sofort in Fiat umgewandelt werden. Starbucks, das bekanntermaßen Gründungspartner der digitalen US-Vermögenswertplattform Bakkt ist, wird Berichten zufolge die Bakkt-Software nutzen, damit US-Kunden für Produkte bezahlen können.

Heute früh berichtete Cointelegraph, dass der französische Einzelhandelsriese Carrefour die Blockchain-Entwicklung vorantreibt. Er hat dabei ein neues Produkt mit Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zur Verfolgung von Milch auf den Markt gebracht.

Die US-Aktien-Futures haben den Tag heute Berichten zufolge sehr flach begonnen, nachdem sie am Montag ein gutes Wachstum verzeichnet hatten. Der Grund für dieses war laut CNBC, dass Investoren die laufenden Handelsgespräche mit China bewertet haben. Bei Redaktionsschluss ist der Dow Jones Industrial Average (DJIA) um rund 0,8 Prozent gesunken, während der S&P 500 (SPX) und Nasdaq) (NASDAQ) Composite um jeweils 0,4 und 0,2 Prozent gesunken sind.

Unterdessen sind die Öl-Preise am Dienstag gestiegen. Zu diesem Anstieg kam es vor dem Hintergrund der Bemühungen der OPEC, den Angebotsausgleich zu straffen, der Wiederinbetriebnahme des größten Ölfeldes in Libyen und der Aussicht auf eine schwächere Nachfrage, so CNBC. Laut Oilprice.com ist der internationale Benchmark-Index Brent Crude bei Redaktionsschluss um rund 0,05 Prozent auf 65,70 US-Dollar (58,10 Euro) gestiegen, während der US-West-Texas Intermediate Crude (WTI) um 0,23 Prozent auf 56,70 US-Dollar (50,14 Euro) gestiegen ist.

Nachdem es ein Tief gab, das seit 5 Wochen nicht mehr erreicht wurde, sind die Preise für Gold immer noch im roten Bereich. Dabei ist Spot Gold bei Redaktionsschluss um rund 0,6 Prozent auf 1.285 US-Dollar (1.136 Euro) pro Unze zurückgegangen und die US-Gold-Futures um 0,5 Prozent auf 1.287 US-Dollar (1.138 Euro).