Kryptomärkte im roten Bereich: Gesamtmarktkapitalisierung fast 13 Mrd. Euro Minus

Montag, 9. Juli: Die Kryptomärkte sind heute überwiegend im roten Bereich. Dabei ist die Gesamtmarktkapitalisierung im Vergleich zum gestrigen Hoch um fast 15 Mrd. US-Dollar (12,7 Mrd. Euro) gesunken, wie aus Daten von Coinmarketcap hervor geht. 

Coin360

Marktvisualisierungen von Coin360

Bitcoin (BTC) ist ist innerhalb von 24 Stunden um 1,49 Prozent gesunken und liegt laut dem Cointelegraph-Kursindex bei Redaktionsschluss bei 6,672 US-Dollar (5.681 Euro).

Bitcoin-Kursindex

Bitcoin-Kurschart. Quelle: Cointelegraph Bitcoin-Kursindex

Ethereum (ETH) hat innerhalb von 24 Stunden größere Verluste verzeichnet und ist um 3,46 Prozent gesunken. Er liegt bei Redaktionsschluss bei etwa 467 US-Dollar (397 Euro).

Ethereum-Kursindex

Ethereum-Kurschart. Quelle: Cointelegraph Ethereum-Kursindex

Die Gesamtmarktkapitalisierung liegt bei über 265 Mrd. US-Dollar (225,6 Mrd. Euro) und ist im Vergleich zum gestrigen Hoch von 280 Mrd. US-Dollar (238,4 Euro) gesunken.

Gesamtmarktkapitalisierungschart

Gesamtmarktkapitalisierungschart. Quelle: Coinmarketcap

EOS hat innerhalb von 24 Stunden die größten Verluste unter den Top-10-Kryptowährungen verzeichnet. Der fünftgrößte Coin nach Marktkapitalisierung ist um 11,94 Prozent gesunken und liegt bei Redaktionsschluss bei 7,59 US-Dollar (6,46 Euro). Der Coin ist in der letzten Woche um über 13 Prozent gesunken.

Am 8. Juli hat der Top-Blockproduzent von EOS, EOS New York, getwittert, um Nutzer darüber zu informieren, dass eine Reihe von Blockproduzenten zusammengebrochen sind, da es eine RAM-Überlastung gab. In einem darauf folgenden Kommentar erklärte EOS New York, das "Netzwerk funktioniert und hat keinerlei Störungen gehabt".

Tezos (XTZ) ist eine der wenigen Kryptowährungen, die innerhalb von 24 Stunden Gewinne verbuchen konnten. Er ist um 9 Prozent gestiegen und liegt bei Redaktionsschluss bei 2,33 US-Dollar (1,98 Euro). Die Tezos Foundation hat ihr Beta-Netzwerk am 30. Juni gestartet, obwohl es um das Projekt einige Kontroversen gibt.

Heute Morgen haben drei große Wirtschaftsexperten Bitcoin kritisiert und erklärt, dass der digitale Coin als Währung versagen würde. Die Finanzexperten äußerten hinsichtlich der Volatilität von Bitcoin und dem fehlenden Eigenwert sowie aufgrund der anonymen Natur Bedenken. Denn das widerspreche dem Gedanken, "ein transparentes Bankensystem zu schaffen". Die weltbekannten Ökonomen behaupteten, dass globale Finanzaufsichtsbehörden den "Hammer benutzen" werden, sobald der Markt hinsichtlich der Marktkapitalisierung "bedeutend wird".