Kursanalyse: Die Verlierer der Woche – DASH, XLM, EOS

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Laut den Technologieforschern von Comparitech nehmen die Diskussionen über Kryptowährungen in Online-Foren zu und etwa 85,5% der Gespräche sind positiver Natur. Dies zeigt, dass die Stimmung unter den Teilnehmern optimistisch ist. In Bezug auf Facebooks Libra waren sie mit einem Wert von 97,7% am positivsten. Bei den Medien überwog die Anzahl der negativen Artikel jedoch die der positiven.

Seit der letzten Finanzkrise drucken die Zentralbanken auf der ganzen Welt Geld. Selbst wenn sich die Märkte stabilisiert haben, greifen sie beim geringsten Anzeichen einer Abschwächung auf zusätzliche Anreizmaßnahmen zurück. Hiromi Yamaoka, ehemalige Vorsitzende der Bank of Japan, sagte, dass ein weitgehender Einsatz von Libra die Zentralbanken dazu zwingen werde, sich selbst zu disziplinieren und den Wert ihrer jeweiligen Währung nicht zu beeinträchtigen.

Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um Bottom-Fishing zu betreiben, da die Stimmung nach einer Periode der Gewinnverringerung allmählich wieder bullisch wird? Werfen wir einen Blick auf die Diagramme der drei größten Verlierer dieser Woche und prüfen wir, ob wir auf dem aktuellen Niveau eine Kaufgelegenheit bieten.

DASH/USD

Dash (DASH) konsolidiert sich in einem Abwärtstrend. Der Kurs liegt seit mehr als 15 Tagen zwischen 95,4264 US-Dollar und 120,8464 US-Dollar. Anstatt jedoch zwischen den Grenzen zu pendeln, bleibt der Preis in der Nähe des Zentrums hängen. Dies zeigt ein mangelndes Interesse sowohl bei Bullen als auch bei Bären. 

DASH

Da der Kurs jedoch unter dem gleitenden Durchschnitt liegt und sich der RSI im negativen Bereich befindet, haben die Bären die Oberhand. Die Abwärtsbewegung wird fortgesetzt, wenn das DASH/USD Paar unter 95,4264 US-Dollar fällt. Es gibt eine geringfügige Unterstützung bei 86,3249 US-Dollar, unter der die digitale Währung eine 100% ige Rückverfolgung der Rallye abschließen und auf 58,49 US-Dollar fallen wird, das Niveau, von dem aus der Aufwärtstrend begonnen hatte. Wir geben dem jedoch eine geringe Eintrittswahrscheinlichkeit.

Wenn der Kurs aus der Abwärtstrendlinie und dem 20-Tage-EMA ausbricht, zeigt dies Stärke an, aber das Paar wird einen neuen Aufwärtstrend beginnen, nachdem sie über 120,8464 US-Dollar steigt. Das erste Ziel wird 146,2664 US-Dollar sein, oberhalb dessen eine Rallye auf 160 US-Dollar wahrscheinlich ist. Obwohl 50-Tage-SMA einen gewissen Widerstand bieten könnte, gehen wir davon aus, dass er überschritten wird. Je länger die digitale Währung in einem Bereich bleibt, desto stärker wird der mögliche Ausbruch sein. Da das Risiko eines Ausbruchs in beide Richtungen gleich ist, empfehlen wir den Händlern, auf den Ausbruch zu warten und dann zu kaufen.

XLM/USD

Stellar (XLM) war in den letzten Monaten eine Underperformer. Während die meisten großen Kryptowährungen weit über ihren Jahrestiefstständen liegen, ist sie nahe an ihre Tiefststände zurückgefallen. Dies zeigt einen Mangel an Nachfrage auf höherem Niveau. Kann sie zusammenbrechen und neue Tiefs erreichen oder gibt es Anzeichen für eine Bodenbildung? Finden wir es heraus.

XLM

Das XLM/USD-Paar hatte sich Anfang Februar dieses Jahres von 0,072545 US-Dollar erholt. Danach stieg er von 0,08 US-Dollar Anfang März auf 0,087 US-Dollar Mitte Mai. Mitte Juli erholte er sich von 0,076 US-Dollar, konnte jedoch nicht über die 20-Tage-EMA-Marke steigen. Der Preis droht erneut unter 0,076 US-Dollar zu sinken und die Marke von 0,072545 US-Dollar erneut zu testen.

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI bleibt im negativen Bereich. Dies zeigt, dass Bären das Kommando haben. Wenn der Preis 0,076 US-Dollar unterschreitet, sinkt er auf 0,072545 US-Dollar. Ein Zusammenbruch auf neue Jahrestiefststände ist sehr negativ, da dies viele Stop-Verluste zur Folge hat.

In den letzten sieben Tagen blieb der Preis jedoch in einer engen Spanne, was darauf hindeutet, dass sowohl Bullen als auch Bären keine große Investitionen tätigen, da es schwer ist, den nächsten Schritt abzuschätzen. Wenn Unsicherheit besteht, ist es die beste Strategie, an der Seitenlinie zu warten.

Ein Ausbruch über die 20-Tage-EMA ist das erste Anzeichen dafür, dass Käufer an den Ladentisch zurückkehren. Der nächste Overhead-Widerstand liegt bei 0,10 US-Dollar. Auf dieser Ebene befindet sich auch die 50-Tage-SMA. Wenn dieser Widerstand skaliert wird, ist eine Rallye auf 0,145 US-Dollar möglich.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Der beste Weg ist, über 0,10 US-Dollar zu kaufen und den Stop-Loss knapp unter 0,072 US-Dollar zu halten. Eine andere Methode ist, bei einem Handelsschluss über dem 20-Tage-EMA zu kaufen und den Stop-Loss bei 0,072 US-Dollar zu halten. In beiden Fällen liegt das Ziel bei 0,145 US-Dollar, was voraussichtlich Mitte Oktober erreicht wird.

EOS/USD

EOS rundet die drei größten Verlierer mit einem geringfügigen Verlust von etwas mehr als 1% in den letzten sieben Tagen ab. Wird es weiter fallen oder bietet es auf diesen Ebenen eine gute Kaufgelegenheit? Lassen Sie uns das Diagramm analysieren. 

Die digitale Währung hatte von einem Tief von 1,58340 US-Dollar am 7. Dezember auf ein Hoch von 8,68717 US-Dollar am 31. Mai zugelegt. Dies ist eine Rallye von 448% innerhalb von sechs Monaten. Nach solch einer starken Rally hätten einige Händler Gewinne verbucht, die den Pullback auslösten. In einem starken Aufwärtstrend wird der Pullback jedoch normalerweise zwischen 38,20% und 50% des Fibonacci-Retracement-Niveaus der Rallye angehalten. 

EOS

Wenn sich die Korrektur vertieft, verliert die Rallye an Dampf. Das EOS/USD Paar fiel am 16. Juli nahe an das Fibonacci-Retracement-Niveau von 78,60%. Wir gehen daher davon aus, dass die Paarung lange brauchen wird, um ihren Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. 

Derzeit wird die digitale Währung in einem absteigenden Kanal gehandelt. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich in der negativen Zone, was zeigt, dass die Bären das Kommando haben. Das erste Anzeichen für eine Trendwende wird sein, wenn der Preis aus den gleitenden Durchschnitten ausbricht. Ein Ausbruch und Handelsschluss über dem Kanal kann gekauft werden, da dies die Wahrscheinlichkeit für den Beginn eines neuen Aufwärtstrends erhöht, der den Preis auf 6 US-Dollar und darüber auf 7,64 US-Dollar bringen kann. Wir empfehlen Händlern jedoch, Bottom-Fishing zu vermeiden, bis der Preis unter beiden gleitenden Durchschnitten bleibt.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.