Tester bewerte beide Futures-Plattformen von Binance als "momentan unbrauchbar"

Bitcoin-Futures-Angebote der Kryptobörse Binance stoßen auf Kritik, da ein Pre-Release-Tester größere Mängel aufdeckt.

Steiniger Start für die Binance PR

In einer Reihe von Tweets am 6. September hieß es in dem als Doublejump bezeichneten Account, dass beiden Optionen, die Binance derzeit in Betracht zieht, grundlegende Funktionen fehlten, die für die Benutzerfreundlichkeit von wesentlicher Bedeutung sind.

Wie Cointelegraph berichtete, hat Binance zwei separate Versionen seiner Futures-Handelsplattform zum Test für Benutzer veröffentlicht und plant, diejenigen zu belohnen, die bei dem Test mitmachen und für den Gewinner abstimmen.

Plattform A stammte von Binances eigenem Entwicklungsteam, während Plattform B von JEX stammte, eine Börse, die Binance kürzlich gekauft hat.

Nach Angaben von Doublejump ist derzeit jedoch keiner der beiden zweckgebunden.

„Plattform A ist aufgrund der Granularität der Kontraktgröße unbrauchbar, hat jedoch eine schöne Benutzeroberfläche und ansonsten angemessene Spezifikationen. Plattform B ist nicht gut dokumentiert und verfügt über ein unhandliches Hebelsystem , fasste der Bericht zusammen.

Wettbewerb am Horizont

Weitere Zweifel betrafen die Wahl von Binance als Referenz für die Bitcoin-Wechselkurse (BTC). Doublejump stellte fest, dass die Quellen HitBTC enthalten, während andere Huobi, Bittrex und Binance selbst betreffen.

Obwohl noch nicht bekannt ist, wann die Futures-Plattform auf den Markt kommt, wird der Wettbewerb in diesem Monat mit dem Start der physisch gehandelten Futures von Bakkt zunehmen. 

In dieser Woche steckte Binance in der Klemme, als durchsickerte, dass ihre Futures-Dokumentation von den bestehenden Dokumenten des Derivaten-Giganten BitMEX kopiert sein sollten.