Ernst & Young bringt Krypto-Steuer-Tool auf den Markt

Die Big-Four-Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) hat ein Instrument zur Buchhaltung und Vorbereitungen im Zusammenhang mit Steuern auf Kryptowährungsbestände auf den Markt gebracht, so eine Pressemitteilung, die am 4. März veröffentlicht wurde. Die Big Four sind die die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt.

Das neue Tool namens EY Crypto-Asset Accounting and Tax (CAAT) wurde entwickelt, um die Buchhaltungs- und Steuerberechnungen für digitale Währungstransaktionen zu verbessern. Dieses ist sowohl auf institutionelle Kunden, die Kryptowährung in ihren Bilanzen haben, als auch auf Personen, die Kryptovermögenswerte in kleinerem Umfang handeln, ausgerichtet. Der Service ist für Leute, die EY TaxChat nutzen, und für Kunden von EY Private Client Services verfügbar.

Das EY CAAT kann Berichten zufolge Informationen über Kryptowährungstransaktionen von "praktisch allen" großen Börsen erhalten, Daten aus verschiedenen Quellen zusammenführen und automatisch Berichte erstellen, einschließlich die kryptowährungsbezogenen Steuererklärungen der US-Steuerbehörde IRS. EY sagt, die Anzahl der Kunden, die Krypto-Vermögenswerte besitzen, sei erheblich gewachsen.

Letzten Monat hat die US-Steuervorbereitungssoftware TurboTax Online Berichten zufolge eine Partnerschaft mit CoinsTax, LLC geschlossen, um auch die Berechnung von Kryptowährungssteuern anbieten zu können. Der Dienst wird es den Nutzern ermöglichen, Handelsdaten direkt von den großen Börsen zu importieren. Einmal berechnet, können Kapitalgewinne und Einkommensberichte heruntergeladen oder direkt in das Formular namens "Form 1040 Schedule D" hochgeladen werden.

Im Januar hat der größte amerikanische Kryptowährungs- und Wallet-Service Coinbase Ressourcen für Kunden in den USA hinzugefügt, mit denen diese Krypto-Trades bei ihren Steuererklärungen einfügen können. Dies funktioniert mittels einer Integration in TurboTax. Nutzer von Coinbase.com und Coinbase Pro können Berichten zufolge automatisch Transaktionen importieren. Dies wird durch einen neuen, auf Krypto ausgerichteten Abschnitt in der TurboTax Premier-Software ermöglicht.

Der US-Bundesstaat Ohio hat unterdessen als erster Bundesstaat überhaupt Unternehmen gestattet, ihre Steuern mit der führenden Kryptowährung Bitcoin (BTC) zu bezahlen. Über ein von der staatlichen Finanzbehörde eingerichtetes Online-Portal können Unternehmen 23 verschiedene Steuern über BTC zahlen.