Ex-Goldman-Präsident glaubt an Kryptowährung der Zukunft - aber nicht an Bitcoin

Gary Cohn, Ex-Präsident von Goldman Sachs und ehemaliger wirtschaftlicher Berater des US-Präsidenten Donald Trump, ist überzeugt, dass wir in der Zukunft eine globale Kryptowährung nutzen werden, allerdings wird diese "einfacher zu verstehen" sein müssen als Bitcoin (BTC), wie CNBC am 8 Mai berichtete.

Laut CNBC glaub Cohn daran, dass es ab "dem Zeitpunkt eine globale Kryptowährung geben wird, wenn die Welt sie versteht und sie nicht auf Mining- oder Elektrizitätskosten oder ähnlichen Dingen basiert."

Bitcoin-Mining operiert auf Basis der Rechenleistung vom Miner-Computern, die Hashes lösen und Block-Prämien durch eine Proof-of-Work-Protokoll erhalten. Letztes Jahr im Oktober wurde eine Schätzung abgegeben, der zufolge Bitcoin täglich 56 Mio. KWh Elektrizität verbraucht und damit 5,65 Mio. Euro Kosten verursacht.

Cohn stellte klar, dass er "kein großer Anhänger von Bitcoin" mehr sei, aber ein "Anhänger von Blockchain-Technologien". Er fügt hinzu, dass die Währung der Zukunft "vermutlich auf eine Art Blockchain-Technologie aufgebaut sein wird":

Er [der Coin] wird sehr viel einfacher zu verstehen sein, wie er erschaffen ist, sich verhält und wie die Menschen ihn nutzen können."

Als man ihn auf einen kürzlich veröffentlichen Bericht von Goldman Sachs ansprach, wonach das Unternehmen plant, diverse Bitcoin-Verträge anzubieten in Tandem mit er Eröffnung eines Handelspostens mit Bitcoin, sagte Cohn: "Die [Goldman Sachs] sollen machen, was ihrer Meinung nach im besten Interesse ihrer Anteilseigner ist.". Er fügt hinzu, dass er selbst keine Aktien von Goldman Sachs besitzt.

Gegenüber Bloomberg sagte er heute, dass er darüber nachdenkt, "eine unregulierte Bank zu betreiben, aber in einer digitalisierten Welt" - ein Schritt, der teilweise erklärt, warum er diesen März die Trump-Administration verlassen hat:

"Ich habe in der Tat eine Idee für ein Unternehmen [...] Es wäre ein interessantes Konzept, dass auf dem Wissen basiert, dass ich aus der Bankenwelt mitgenommen habe."

Der ehemalige hochrangige Goldman-Angestellte Mike Novogratz hat vor einiger Zeit eine eigene Krypto-Handelsbank gegründet: Digital Galaxy, welche laut Berichten im April ebenfalls einen ehemaligen hohen Mitarbeiter von Goldman Sachs als ihren COO eingestellt hat.

  • Folgen Sie uns auf: