Facebook registriert neue Fintech-Firma in der Schweiz

Der Social-Media-Riese Facebook hat offenbar eine neue Finanztech-Firma namens Libra Networks LLC gegründet, wie aus einer Anmeldung im Genfer Handelsregister hervorgeht.

Libra Networks wurde am 2. Mai in Genf von Facebook Global Holdings II LLC registriert. Laut der offiziellen Anmeldung, die die Firma vorlegt, heißt es:

Das Unternehmen biete "Dienstleistungen in den Bereichen Finanzen und Technologie sowie die Entwicklung und Produktion von Software und der dazugehörigen Infrastruktur, insbesondere im Zusammenhang mit Investitionstätigkeiten, dem Betrieb von Zahlungen, Finanzierung, Identitätsmanagement, Datenanalyse, Big Data, Blockchain und anderen Technologien."

Facebook registrierte die Marke "Libra" beim US-Patent- und Markenamt bereits im Juni. Dies soll im Rahmen seines geheimen internen Krypto-Projekts geschehen sein. Facebook hat auch zwei Kryptowährungs-Compliance-Experten eingestellt, die früher bei der großen Kryptobörse Coinbase gearbeitet haben, wie Cointelegraph im Mai berichtete.

Anonyme Quellen haben behauptet, dass Facebook im dritten Quartal 2019 einen firmeneigenen Stablecoin herausbringen könnte.

Auf der jüngsten Krypto-Konferenz Consensus 2019 kommentierte Olaf Carlson-Wee, der CEO von Polychain Capital, dass er der Meinung sei, dass der angebliche Stablecoin auf einer öffentlichen, Open-Source-Infrastruktur aufgebaut werden sollte. Carlson-Wee denkt, dass es im Interesse des Unternehmens liegen würde, wenn man die jüngste Kontroversen um die Social-Media-Plattform betrachte:

"Ich denke, angesichts all der Probleme, die Facebook mit der Überwachung ihrer Plattform und dergleichen hatte, denke ich, dass der strategische Schritt für Facebook eigentlich der Aufbau einer öffentlichen Infrastruktur wäre. Und diese öffentliche Infrastruktur könnte auf allen Facebook-Plattformen, die natürlich firmeneigen sind, integriert werden. Aber diese öffentliche Infrastruktur - vorausgesetzt, sie versuchen nicht, sie zu besitzen - wird meiner Minung nach, dort den größten Erfolg haben."