Krypto-Abteilung von Fidelity Investments expandiert nach Europa

Fidelity Digital Assets, die Krypto-Abteilung der großen Vermögensverwaltung Fidelity Investments, expandiert nach Europa.

„Über die Fidelity Digital Assets Ltd, unsere Zweigstelle in Großbritannien, wollen wir unseren Service zukünftig auch für institutionelle Investoren in Europa verfügbar machen“, wie ein Sprecher der Vermögensverwaltung am 17. Dezember gegenüber Cointelegraph angegeben hat. Dahingehend ergänzte er:

„Wir verstehen, dass die Anforderungen für Dienstleister aus dem Bereich der digitalen Vermögenswerte konstant weiterentwickelt werden, weshalb wir uns dazu verpflichten, allen Auflagen der Aufsichtsbehörden Folge zu leisten, um unseren Service den institutionelle Investoren auf der ganzen Welt anbieten zu können.“

Mit der Expansion nach Großbritannien haben nun auch europäische Investmentunternehmen Zugriff auf die Krypto-Finanzprodukte von Fidelity. Allerdings hat Fidelity keine gesonderte Zulassung durch die britischen Aufsichtsbehörden ersucht, da dies nicht notwendig sein soll, wie die Financial News London berichtet.

Fidelity hatte ihre Krypto-Abteilung 2018 in den USA ins Leben gerufen, um damit auch für institutionelle Investoren, wie zum Beispiel Hedgefonds, Krypto-Finanzprodukte zugänglich zu machen.

Die Krypto-Abteilung der großen Vermögensverwaltung hat ihren Sitz ebenfalls in Boston, konnte sich im November 2019 aber trotzdem eine Zulassung durch die New Yorker Finanzdienstleistungsaufsicht (NYDFS) sichern.

Für die Expansion nach Europa ist nach Kenntnisstand von Fidelity nun keine weitere Genehmigung erforderlich.

Gegenüber Financial News erklärt Fidelity Digital Assets Geschäftsführer Michael O’Reilly dementsprechend:

„Natürlich werden wir dafür Sorge tragen, dass wir uns an die Vorgaben der britischen Aufsichtsbehörden und aller anderen zuständigen Aufsichtsbehörden halten, aber nach unserem derzeitigen Kenntnisstand sind wir nicht verpflichtet, eine weitere Zulassung beantragen zu müssen, um unseren Betrieb in Großbritannien aufnehmen zu dürfen.“

Zunächst will Fidelity über ihren Ableger in Großbritannien lediglich Bitcoin (BTC) basierte Finanzprodukte anbieten.

„Unser Fokus liegt momentan klar auf Bitcoin, was durch die Nachfrage unserer Kunden bedingt ist“, wie die Vermögensverwaltung gegenüber Cointelegraph erklärt. Allerdings hält sich Fidelity offen, im Jahr 2020 weitere Krypto-Finanzprodukte hinzuzufügen.

„Wir betreiben detaillierte Analysen, um zu entscheiden, welche Kryptowährungen wir anbieten“, so Fidelity.