Nvidia nach Krypto-Mining Crash schlechtester Performer in S&P 500

Der drastische Rückgang der Rentabilität des Krypto-Minings hat die Hersteller von Grafikverarbeitungseinheiten (GPU) wie Nvidia mit Sitz in Taiwan hart getroffen. Im vierten Quartal 2018 verzeichnete das Unternehmen einen massiven Verkauf seiner Aktien, der den Aktienkurs um 54 Prozent senkte und zum schlechtesten Wert im S & P 500 wurde, berichtete CNBC am 21. Dezember.

Von 2016 bis September 2018 stieg der Marktwert von Nvidia von 12 Mrd. Euro auf 150 Mrd. Euro deutlich an, da die Nachfrage nach seinen GPUs im Bereich künstliche Intelligenz (KI) und Kryptowährungs-Mining wuchs. Im Mai meldete das Unternehmen zum ersten Mal seine Gewinne aus dem Krypto-Mining und prognostizierte einen Umsatzrückgang von zwei Dritteln für das zweite Quartal.

Nvidia prognostizierte anfänglich unbedeutende Umsätze im Bereich Krypto-Mining im dritten Quartal, während der vierteljährliche Bericht im November ergab, dass der GPU-Umsatz für Anwendungen im Bereich Blockchain nahezu verschwunden war. ensen Huang, CEO von Nvidia, sagte, die kurzfristigen Ergebnisse des Unternehmens spiegeln den übermäßigen Bestand an Kanälen nach dem Kryptowährungsboom wider, der korrigiert werden wird.

Das Verschwinden von Verkäufen im Zusammenhang mit Krypto hat Huang zufolge zu einem „Krypto-Kater“ geführt. Der Kryptowährungswahnsinn hat die Preise für die GPUs von Nvidia in die Höhe getrieben, aber als diese Nachfrage nachgelassen hatte, fielen die Preise nicht schnell genug, um Kunden anzulocken, die auf günstigere Karten warteten.

Neben dem Rückgang des Krypto-Mining-Umsatzes entsprach das Nvidia-Segment für Rechenzentren nicht den Erwartungen der Wall Street, obwohl der Umsatz laut CNBC um 58 Prozent stieg. Heute ist die Nvidia-Aktie um 4,09 Prozent gesunken und schloss bei 113,90 Euro.

Die Chipaktien haben sich in diesem Jahr insgesamt schlecht entwickelt. Der PHLX Semiconductor Index, der große Hardware-Hersteller wie Nvidia und Advanced Micro Systems (AMD) erfasst, ist in den letzten drei Monaten um 20,37 Prozent gefallen. Der Aktienkurs von AMD ist im gleichen Zeitraum um 45,42 Prozent gefallen.

Die Zeit nach dem Mining-Boom hat zu einem merklichen Preisverfall geführt. Die populäre Radeon RX580-Grafikprozessoreinheit (GPU) von AMD, die von Krypto-Minern häufig verwendet wird, ist jetzt für 160 Euro erhältlich. Dies entspricht einem Rückgang um 67 Prozent gegenüber einem Höchstwert von etwa 485 Euro im Februar 2018.

Aufgrund der verringerten Rentabilität auf dem aktuellen Bärenmarkt haben einige Miner aufgegeben. Zahlreiche Mining-Unternehmen in China haben veraltete Hardware verkauft, die den Stilllegungspreis im Kilogramm erreicht hat, um ihre Verluste zu mindern. Laut lokalen Berichten reichen die Gewinne aus dem Mining nicht mehr aus, um Strom und andere damit verbundene Kosten zu decken.