Vermont: Vier Behörden richten Blockchain-Arbeitsgruppe ein

Vier Regierungsbehörden des US-Staates Vermont haben eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet, um die Blockchain-Technologie zu untersuchen, wie aus einer Ankündigung vom 10. Dezember hervorgeht.

Die Arbeitsgruppe besteht aus der Generalstaatsanwaltschaft, dem Ministerium für Finanzregulierung (DFR), dem Außenminister und der Behörde für Handels- und Gemeinschaftsentwicklung (ACCD). Auch Branchenexperten sind unter den Mitgliedern. Die Gruppe wird voraussichtlich im Januar 2019 mit ihrer Arbeit beginnen.

Die Gruppe wird sich Berichten zufolge mit drei Kernthemen befassen, nämlich die Chancen, Herausforderungen und Bedenken im Zusammenhang mit Blockchain-Technologie, die Notwendigkeit einer Blockchain-spezifischen Regulierung und Möglichkeiten zum Schutz von Kunden, die die Technologie nutzen oder von ihr betroffen sind.

Generalstaatsanwalt Donovan erklärte, dass die Gruppe den staatlichen Regulierungsbehörden dabei helfen soll, die Blockchain besser zu verstehen und zu bestimmen, wie sie mit einer Technologie umgehen sollte, "die zu einem neuen Geschäftszweig werden könnte". Donovan fügte hinzu:

"In einer Zeit, in der es ständig Daten-Hacks, Sicherheitsverstöße und Online-Aktivitäten gibt, ist es unerlässlich, neue und innovative Wege zum Schutz unserer Daten zu finden. Und wir müssen uns bemühen, wirtschaftliche Chancen und Verbraucherschutz in ein Gleichgewicht zu bringen."

Im Laufe des letzten Jahres haben auch die Regierungen anderer US-Staaten Arbeitsgruppen für Blockchain gebildet. In diesem Sommer verabschiedete der Gouverneur von Connecticut Dannel Malloy, die SB 443. Damit wurde eine Blockchain-Arbeitsgruppe zur Untersuchung der Technologie ins Leben gerufen. Die Gruppe hat auch die Aufgabe, einen Plan für die "Förderung der Expansion der Blockchain-Branche im Staat " aufzustellen.

Die kalifornische AB 2658, ein Gesetzesentwurf, der die Einrichtung einer Arbeitsgruppe für Blockchain-Technologie vorsieht, ist im August durch beide Häuser der staatlichen Legislative gekommen und wurde Ende September vom Gouverneur verabschiedet. Der Gesetzesentwurf definiert Blockchain als "ein mathematisch gesichertes, chronologisches und dezentrales Ledger oder Datenbank".

Im März hat die US-Handelskommission FTC eine Blockchain-Arbeitsgruppe eingerichtet, um betrügerische Systeme zu identifizieren und ins Visier zu nehmen, die die Aufgaben der FTC hinsichtlich Verbraucherschutz und Wettbewerb betreffen. Die Gruppe soll Fachwissen und Praktiken auf einer Plattform bündeln, die die Bemühungen bei der Betrugsbekämpfung in den Bereichen Blockchain und Kryptowährung koordinieren soll.