Analysedaten weisen auf neuen Aufschwung der Kryptomärkte hin

Die neuesten Analysedaten des Marktforschungsinstituts Fundstrat Global Advisors weisen darauf hin, dass die Kryptomärkte weiter nach oben klettern werden, wie Bloomberg am 13. Juni berichtet.

Demnach zeigt der firmeneigene „Index der relativen Stärke“, dass die Kryptowährungen wieder neuen Aufwind bekommen, nachdem der Index zuletzt in neutraler Stellung verharrte.

Rob Sluymer, ein Analyst von Fundstrat, gibt gegenüber Bloomberg an, dass er Krypto-Anlegern im Anschluss an den großen Aufschwung aus dem Mai empfohlen hatte, weiterhin geduldig zu bleiben. Nachdem die Kurse sich zuletzt eher seitwärts bewegt hatten, sieht er nun aber Anzeichen für einen erneuten Aufschwung, der als Kaufgelegenheit genutzt werden sollte:

„Ein Großteil der Kryptowährungen arbeitet an einem neuen Aufschwung. Vergrößern Sie ihre Investitionen. Wir gehen davon aus, dass Bitcoin mindestens bis zum nächsten Widerstand von 8.800 – 9.000 US-Dollar klettern kann.“

Des Weiteren bezeichnet Fundstrat die momentane Stärke von Litecoin (LTC) als „beeindruckend“, da dieser sich momentan unter den restlichen Kryptowährungen hervortut. Demnach befindet sich der Coin weiterhin im Aufwärtstrend, weshalb Anleger „kurzfristige Abschwünge nutzen sollten, um zu kaufen“.

Ende Mai hatte Fundstrat Mitgründer Tom Lee unterdessen proklamiert, dass der sogenannte „Krypto-Winter“ überstanden sei. Dies liest er aus „verschiedenen Meilensteinen” ab, die die Reife des Marktes vorangetrieben hätten.

Der Bitcoin-Experte Oliver Isaacs hatte vor kurzem prognostiziert, dass Bitcoin bis Ende 2019 auf einen Kurswert von 25.000 US-Dollar klettern wird. Demnach fußte der Aufwärtstrend auf verschiedenen positiven Entwicklungen, die auch durch eine neuerliche Abwärtsbewegung nicht entkräftigt werden.