BaFin vergibt Lizenz für Blockchain-Finanzdienstleistungen an STO-Plattform

Das in Luxemburg ansässige Unternehmen Black Manta Capital Partners hat für seine STO-Plattform eine Zulassung durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten und darf damit in der gesamten Europäischen Union Blockchain-Finanzdienstleistungen anbieten.

Am 19. August hat die Black Manta Capital Partners in einer entsprechenden Pressemitteilung bekanntgegeben, dass ihre in Berlin sitzende Tochtergesellschaft von der BaFin eine Zulassung nach der MiFID-II-Richtlinie erhalten hat. Die Zulassung ist mit dem 1. August in Kraft getreten und wurde damit 9 Monate nach der ursprünglichen Antragstellung bewilligt.

Auf der STO-Plattform des Unternehmens werden sogenannte Security Tokens (STO), auch bekannt als „Wertpapier-Tokens“, angeboten, die das Recht an einem Vermögenstand digital verbriefen. Da ein Security Token einen Vermögenswert in digitale Einzelteile aufsplitten kann, ergeben sich daraus besonders für kleine Anleger neue Investitionsmöglichkeiten. Für kleine und mittlere Unternehmen ist dies gleichsam eine neue Gelegenheit zur Kapitalbeschaffung, da der Markt an möglichen Kapitalgebern bedeutsam vergrößert wird. 

Globale Ambitionen

Die Herausgabe von Security Tokens wird in Deutschland über die MiFID-II-Richtlinie für Finanzinstrumente geregelt. Mit der neuen Zulassung im Gepäck will Black Manta erstmals ab Q4 2019 die entsprechenden Tokens auf der eigenen Plattform anbieten, wobei die Lizenz für den gesamten Raum der Europäischen Union gültig ist. Nicht zuletzt hieran ist zu erkennen, dass die Ambitionen des Unternehmens global sind, denn bereits an anderen europäischen Standorten gibt es eigene Ableger, so heißt es in der Pressemitteilung:

„Neben der inzwischen lizenzierten BMCP GmbH in Berlin betreibt Black Manta Capital Partners auch eine Beratungsgesellschaft in ​Wien mit Fokus auf ​Digitalwährungen sowie eine Business Development Gesellschaft an der maltesischen Börse in ​Valletta​.“  

Als nächster Schritt ist eine Expansion in den asiatischen Raum geplant, weshalb in Singapur die Black Manta Asia gegründet werden soll, die sich um eine ähnliche Lizenz bei den dortigen Aufsichtsbehörden bemühen wird. Christian Platzer, einer der Mitgründer des Unternehmens, verdeutlicht die eigenen Absichten dahingehend wie folgt:

„Als Black Manta Capital Partners wollen wir zunächst ‘Boutique’-Dienstleister sein und nur handverlesene STOs abwickeln, aber wir verfolgen auch vom ersten Tag an eine internationale Strategie, deren erster Schritt es ist, Europa und Asien über eine gemeinsame Blockchain-Investmentplattform zu verbinden. Dementsprechend planen wir bereits mit einer Expansion nach Singapur.“

Wie Cointelegraph im Juli berichtet hatte, will die BTG Pactual, Südamerikas größte Investmentbank, ihre eigenen Security Token Offerings (STOs) auf die Blockchain von Tezos verlagern.