Gibraltar startet Entwicklung von Blockchain-Studienkursen

Die Regierung von Gibraltar hat zusammen mit der Universität von Gibraltar eine Arbeitsgruppe zur Gestaltung Blockchain-orientierter Studienkurse ins Leben gerufen. Dies berichtet die Zeitung Gibraltar Chronicle am 19. Oktober.

Die New Technologies in Education (NTiE) genannte Gruppe ist ein Zusammenschluss der Regierung, der Universität von Gibraltar und einer Reihe führender Technologie-Firmen des Landes. Da neue Technologien sich zunehmend in Gibraltar verbreiten, soll die NTiE dafür sorgen, dass die Nachfrage nach Fachkräften sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor abgedeckt werden kann.

Die entsprechenden Studienkurse sollen gegen Ende des Jahres anlaufen und erhalten von einigen großen Unternehmen der Branche, die zurzeit von der Finanzaufsicht Gibraltars lizensiert werden, „bedeutenden Input“.

„Zugang zu innovativen Studienkursen mit Input von den Experten, die diese Technologie in der Privatwirtschaft anwenden, anzubieten, ist ein wichtiger Schritt, um die Entwicklung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) in Gibraltar voranzutreiben“, so Gilbert Licudi, Minister, der für die Universität von Gibraltar zuständig ist.

Im Rahmen dieser Initiative will die Universität das nötige Fachwissen erforschen und erweitern, darunter Komponenten wie DLT, Programmiersprachen und sogenannte Smart Contracts. Abschließend werden die jeweiligen Qualifikationen mit einem Zertifikat bescheinigt. Die Regierung gibt in diesem Zusammenhang an:

„Die Einrichtung der NTiE-Arbeitsgruppe hilft Gibraltar, sich weiter als Zentrum für neue Technologien zu positionieren, was an die Ankündigung aus dem Januar 2018 anschließt, dass Gibraltar der weltweit erste Rechtsstaat sein will, der einen gesetzlichen Rahmen für die Distributed-Ledger-Technologie entwickelt hat.“

Laut Gibraltar-Kultusminister John Cortes bieten auf der Welt lediglich 27% der Universitäten Blockchain-Studienkurse an, während die Hälfte der Top-50 Universitäten dahingehende Kurse auf dem Lehrplan haben. Daraus lässt sich schließen, dass das Interesse steigt.

Eine Coinbase-Studie aus dem August zeigt, dass Blockchain- und Krypto-bezogene Kurse in den USA die höchste Popularität genießen. Nur 5 von 18 geprüften Universitäten außerhalb der USA bieten solche Kurse an.

Im September wurde die New York University (NYU) bzw. die NYU Stern School of Business die „erste“ Universität in den USA, die den Studenten einen Abschluss in Blockchain-Technologie ermöglicht. Nach der wachsenden Anzahl an Studenten, die sich für diese einschreiben wollen, hat die NYU die Anzahl der entsprechenden Kurse angeblich verdoppelt.