Hongkong ändert Einwanderungspolitik zur Anwerbung von DLT- und FinTech-Experten

Eine neue Initiative der Regierung von Hongkong zielt darauf ab, durch eine Vereinfachung der Einwanderungspolitik Fachkräfte der Distributed Ledger Technology (DLT) anzuziehen, heißt es in einer Pressemitteilung, die am 28. August veröffentlicht wurde.

Am Donnerstag veröffentlichte die Regierung von Hongkong ihre erste Talentliste mit dem Ziel, "hoch qualifizierte" Experten in 11 verschiedenen Bereichen, darunter Fintech, DLT und Cyber-Sicherheit, aus der ganzen Welt zu gewinnen. Der Schritt bezeichnet die Absicht der Regierung, "Hongkongs Entwicklung als eine Wirtschaft mit hohem Mehrwert und diversifizierter Wirtschaft zu unterstützen".

Laut der Pressemitteilung wird Hongkong erfolgreichen Antragstellern im Rahmen der Talentliste durch das Quality Migrant Admission Scheme (QMAS) helfen. Die QMAS hat eine jährliche Quote von 1.000 Personen. er Chefsekretär für Verwaltung und Vorsitzender der Personalplanungskommission, Matthew Cheung Kin-chung, sagte:

"Die Verkündung der Talentliste ist eine unserer wichtigsten Initiativen, um unsere Wettbewerbsvorteile zu verbessern, indem wir internationale Talente anziehen, Clustereffekte schaffen, die Entwicklung lokaler Talente fördern und Hongkong voranbringen."

Während Hongkong weiterhin regulatorische Maßnahmen in Bezug auf digitale Währungen und Initial Coin Offerings (ICOs) ergreift und feststellt, dass die neue Technologie "mit Risiken behaftet ist", scheint es den Anschein zu erwecken, ein internationaler Blockchain-Hub zu werden.

Im vergangenen Monat kündigte die Hongkong Monetary Authority (HKMA) im August die Einführung einer eigenen Blockchain-Trade-Finance-Lösung mit 21 Banken an, um Papieraufwand, Kosten und Sicherheitsrisiken für die Teilnehmer deutlich zu reduzieren.

Im Juni unterzeichnete die HKMA eine Fintech-Kooperationsvereinbarung mit der Financial Services Regulatory Authority des Abu Dhabi Global Market, "um einen Dialog über die Möglichkeit zum Aufbau eines grenzüberschreitenden Handelsfinanzierungsnetzwerkes mit [DLT] zu beginnen." In diesem Monat hat Alibaba Tochtergesellschaft Ant Financial seine ersten Blockchain-Überweisungen durchgeführt und eine Transaktion in drei Sekunden zwischen seiner AliPayHK-App in Hongkong und der Filipino-Zahlungsanwendung GCash gesendet.

Die Hongkonger Hochschule für Wissenschaft und Technologie (HKUST) erhielt kürzlich einen Forschungszuschuss in Höhe von 20 Millionen US-Dollar, um die Sicherheitsfunktionen elektronischer Zahlungssysteme Anfang des Monats zu verbessern.

Darüber hinaus plant die HKUST in Zusammenarbeit mit der University of Hong Kong Blockchain-Technologie-Anwendungen zu erforschen und die Möglichkeit der Umwandlung Hongkongs in einen globalen Fintech-Hub zu diskutieren.