Huobi startet australische Börse und kündigt Blockchain-Investments an

Die chinesische Kryptowährungsbörse Huobi hat heute, am 5. Juli, den Handelsstart für ihre neue australische Plattform bestätigt.

Laut Coinmarketcap ist Huobi aktuell mit einem täglichen Handelsvolumen von 713 Millionen Dollar die viertgrößte Krypto-Börse der Welt.

In einer Ankündigung sagte Huobi, das letzte Woche auch seinen in London ansässigen Betrieb für den europäischen Markt vorstellte, dass die verfügbaren Handelspaare am Donnerstag ab 10 Uhr Sydney-Zeit schrittweise freigeschaltet werden.

Zehn Paare werden zunächst für den australischen Dollar angeboten, darunter Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ethereum Classic und Bitcoin Cash.

"In Zukunft wird Huobi Australia weitere Handelspaare für alle Benutzer anbieten", fügte die Börse in ihrer Ankündigung hinzu.

Huobis enthusiastischer Vorstoß in ausländische Märkte ist auch bei mehreren großen Börsen zu beobachten, die ebenfalls eine globale Investorenbasis anstreben.

Binance, die derzeit größte Börse der Welt mit einem täglichen Handelsvolumen von rund 1,3 Milliarden Dollar, ist nach Malta umgezogen, was auch eine stärkere Interaktion mit europäischen Nutzern ermöglicht. Der US-Volumenführer Coinbase plant den Aufbau einer eigenen japanischen Niederlassung.

Wie Japan stellt auch Australien hohe Anforderungen an die Betreiber von Kryptowährungen, der Regulierungsansatz des Landes steht aber schon seit einiger Zeit in der Kritik.

Huobi scheint von der aktuellen Landschaft unbeeindruckt zu sein und will über seine Investmentgesellschaft Huobi Capital und den Global Ecosystem Fund in Höhe von 200 Millionen US-Dollar zur Blockchain-Expansion in der lokalen Wirtschaft beitragen, berichtet dei News-Seite Finder.

"Krypto-Händler in Australien sind zunehmend sachkundiger und anspruchsvoller und haben ein offenes Ohr für eine sichere Entwicklung des Marktes", sagte Adrian Harrison, CEO von Huobi Australia.

"Für die Huobi Group ist der Umzug nach Australien eine Selbstverständlichkeit.... Wir sind sehr daran interessiert, mit der wachsenden Zahl von australischen Blockchain-Projekten zusammenzuarbeiten, die in einem reifenden Markt auftreten wollen."