Huobi startet neuen Dienst zur Optimierung des Antragsverfahrens für Token-Listings

Der Singapur-basierte Krypto-Börsendienst Huobi Group hat ein neues Produkt entworfen, um das Antragsverfahren für Token-Listings zu optimieren.

Laut dem mit Cointelegraph geteilten Statement nennt sich der neue Service Huobi Automated Listing Platform und wurde von Huobi entworfen, um für mehr Transparenz im Listing-Prozess zu sorgen.

Laut der Mitteilung müssen sich Projekte, die auf Huobi Global oder dem autonomen digitalen Asset-Austausch Huobi HADAX auflisten werden wollen, registrieren und spezifische Dokumentation über das Projekt einreichen. Die Ankündigung schreibt, dass die Huobi Automated Listing Plattform "nicht automatisch jeden Token oder Coin, der sich bewirbt, aufführen wird".

Wenn der Bewerbungsprozess erfolgreich abgeschlossen wurde, erhalten die Bewerber einen Login, welcher ihnen den Zugang gewährt, sich zu bewerben, und eingereichte Dokumente zu bearbeiten, zurückzuziehen, anzusehen und den Status ihres Token-Listings einzuholen.

Projekte, die den Verifizierungsprozess nicht bestehen, erhalten eine Erinnerung für eine erneute Bewerbung bei HADAX 2.0 und Assistenz bei der Registrierung auf der neu eingeführten Plattform. Projekte, die sich für eine erneute Bewerbung entscheiden, müssen spezielle Anwendungen und Listing-Regeln einhalten.

Die Ankündigung sagt auch aus, dass Huobi im späteren Verlauf des Jahres das Huobi Blockchain Project Show Center unter Huobis automatisierter Listing-Plattform einführen will, welches Nutzern Zugriff auf Reports, Videos und Livebroadcasts gibt.

Im Juli stellte die Huobi Group die Huobi Cloud vor, welches es Nutzern ermöglicht, Over-the-Counter-(OTC)-Börsendienste und Anwendungen für digitale Vermögenswerte auf der existierenden Plattform zu entwickeln. Partner können auch die Ordnungsintegration und Wallet-Systeme nutzen, sowie Vermögensverwalterdienste und Abrechnungssysteme auf der Huobi Global platform.

Im gleichen Monat bestätigte HBUS, der "strategische Partner" Huobis aus Amerika, die Markteinführung seines API für "erfahrene Händler" in einigen US-Staaten. Das Produkt richtet sich an hochvolumige Nutzer, die Echtzeit-Preisdaten und andere Werkzeuge benötigen. Neben dem Preistracker bietet die Programmierschnittstelle auch historische Preisdaten, Unterstützung bei der Handelsmargen-Anpassung, beim Festlegen von Kauf- und Verkaufslimits und das Abrufen von Handelshistorien.