Krypto-Börse 'Binance' eröffnet Standort in Malta nach Warnung japanischer Regulatoren

Die wichtige Krypto-Tauschbörse Binance hat angekündigt, dass sie die Eröffnung eines neuen Büros in Malta plant, nachdem gestern berichtet wurde, dass japanische Regulatoren die Börse verwarnt hatten, wie Bloomberg heute, am 23. März schreibt.

Binance hat seinen Hauptsitz in Hong Kong und ist laut CoinMarketCap die größte Krypto-Börse, gemessen am 24-Stunden Handelsvolumen. Die Börse plant angeblich die Zusammenarbeit mit lokalen Banken in Malta für Einzahlungen und Abhebungen von "Fiat-zu-Krypto" und vice versa.

Der Geschäftsführer Changpeng Zhao, welcher in der Krypto-Gemeinschaft als "CZ" bekannt ist, gab gegenüber Bloomberg zu Protokoll, dass er von der Regierung in Malta eingeladen wurde, um sich einen Gesetzesentwurf anzuschauen, der "wohlgesinnt" gegenüber Krypto-Geschäften sei:

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir dort bald einen Banking-Partnerschaft ankündigen können. Malta ist sehr progressiv, wenn es um Krypto und Fintech geht."

Malta

Laut dem lokalen Nachrichtendienst Malta Independent hatte die Regierung des Landes im Februar 2018 eine digitale Innovationsautorität in Malta gegründet, um legale Klarheit für Unternehmen zu schaffen, die an der Entwicklung von Blockchain-Technologien, Kryptowährungen und Initial Coin Offerings (ICO) arbeiten.

Der Premierminister von Malta Joseph Muscat verkündete seine Begeisterung für Binances Umzug nach Malta heute über Twitter:

Zhao antwortete auf den Tweet des Premierministers indem er einen Satz zu den allgemeinen Möglichkeiten für Krypto in Malta hinzufügte:

Binance hatte bereits ein Büro in Japan eröffnet, während es dabei war, sich um die Erlangungen einer Lizenz zu bemühren, um in dem Land Geschäfte machen zu dürfen. Am 23. März hatte Japans Finanzdienstleistungsbehörde (FSA) eine Warnung ausgesprochen, da Binance zu dem Zeitpunkt unregistriert war. Jene Warnung bewegte das Unternehmen zum Umziehen, wie Zhao hinzufügt.

Anfang Februar 2018 hatten Hong Kongs Regulatoren eine Notiz an Investoren geschickt, bezüglich des Risikos beim Investieren in Kryptowährungen und angemerkt, dass solche Briefe an sieben Börsen in Hong Kong herausgingen, inklusive der Warnung, nicht mit Krypto zu handeln, dass nach lokalen Gesetzen als "Wertpapier" eingestuft wird. Bloomberg berichtet, dass Binance eine der sieben Börsen sei, die den Warnbrief erhielten.

Zhao teilte Bloomberg ebenfalls unabhängig mit, dass Binance in naher Zukunft eine dezentralisierte Börse eröffnen würde, sobald die Technologie bereit dafür sei.