Großer Forschungsmarktplatz enthüllt Blockchain-Werkzeug für Datenintegrität im Pharmabereich

Der in Amerika ansässige Forschungsmarktplatz Scientist.com hat am Montag, den 30. April eine neue Blockchain-Plattform vorgestellt, die dazu entwickelt wurde, pharmazeutische Daten einzusehen und zu schützen.

Das Produkt mit dem Namen DataSmart ist der erste Beitrag von Scientist zu einer Blockchain-basierten Lösung angewendet auf den medizinischen Markt.

"Blockchains Fähigkeit, die Integrität von Informationen zu garantieren, ist die Grundlage für ihre Nutzung bei Kryptowährungen", sagte der leitende technische Manager und Mitgründer Chris Petersen in einem beigefügten Pressestatement. Er fügt außerdem hinzu:

"In der biopharmazeutischen Forschung brauchen wir Blockchain-Technologien, um unsere Lieferketten zu verifizieren und zu validieren und die Integrität unserer Forschungsdaten sicherzustellen."

Darüber hinaus versucht Scientist, die Bürde zu reduzieren, die strenge US-Regulationen den biopharmazeutischen Unternehmen auflegen.

Der Marktplatz bedient laut der Pressemitteilung aktuell die meisten der global führenden Pharmagiganten sowie das nationale US-Institut für Gesundheit (NIH) .

"Die Kosten und die Zeit, die für das Befolgen von Regulationen aufgebracht werden, haben es bisher unerschwinglich gemacht, die Datenintegrität in früheren Phasen des Arzneimittelentdeckungs- und späteren -entwicklungsprozesses sicherzustellen", fügt der Geschäftsführer und Mitgründer Kevin Lustig hinzu.

Die Validität und Integrität der Lieferkette haben im letzten Jahr diverse Blockchain-Angebote gefordert.

Unternehmen wie Pfizer, BlockRx und Genetech haben ebenfalls begonnen, ihre Sicherheitsmaßnahmen durch die Implementation der Technologie zu verbessern. Kürzlich haben sich auch DHL und Accenture zusammengeschlossen, um einen eigenen Blockchain-basierten Prototypen im März auf den Markt zu bringen, um "Medikamente entlang der Lieferkette nachzuverfolgen".

  • Folgen Sie uns auf: