Grüne Phase geht zu Ende, Top-Coins korrigieren nach unten

Freitag, 21. Dezember: Die Kryptomärkte unterbrechen ihren 5-tägigen Aufenthalt im grünen Bereich, da sich viele große Kryptowährungen nun nach unten korrigieren, wie die Daten von Coin360 zeigen.

Market visualization by Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Die marktführende Kryptowährung Bitcoin (BTC) liegt knapp unter der 4.000 US-Dollar Marke, die am 20. Dezember zuvor schon geknackt werden konnte. Damit gehen fünf Tage des soliden Wachstums zu Ende. Bei Redaktionsschluss beläuft sich der Kurswert auf 3.971 US-Dollar, was für den Tag 2% Verlust ausmacht. Der Coin hat im Vergleich zum Wochentief von 3.185 US-Dollar also knapp 800 US-Dollar dazugewonnen.

Der jüngste Aufschwung von Bitcoin summiert sich über die Woche zu einem 16% Zuwachs auf, während der Coin über den ganzen Monat jedoch 16% verloren hat.

Bitcoin 7-day price chart

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Cointelegraph Bitcoin-Kursindex

Die zweitgrößte Kryptowährung Ripple (XRP) hat etwas mehr als 3% Minus für den Tag eingefahren, was laut dem Cointelegraph Ripple-Kursindex einem Wert von 0,36 US-Dollar entspricht. Auf dem Wochendiagramm zeigt sich ein Zuwachs von 18,5%, während die Verluste über den Monat trotzdem deutliche 23,5% ausmachen.

Ripple 7-day price chart

Ripple 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Cointelegraph Ripple-Kursindex

Ethereum (ETH), der im Bezug auf die Marktkapitalisierung Platz 3 einnimmt, hat in den letzten 24 Stunden fast 3% verloren und liegt bei Redaktionsschluss auf 110 US-Dollar. Zuvor verzeichnete der Altcoin 5 Tage lang solides Wachstum, was ihn zurück in den dreistelligen Bereich hievte. Am 14. Dezember hatte er sogar ein Tief von 84 US-Dollar erreicht.

Über die Woche konnte Ethereum also 22% zulegen, im gesamten Monat hat der Coin jedoch 26% Verlust gemacht.

Ethereum 7-day price chart

Ethereum 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Cointelegraph Ethereum-Kursindex

Nachdem Bitcoin Cash (BCH) gestern um 36% nach oben schoss, hat die viertgrößte Kryptowährung ihren Kurswert vorerst kaum verändert, da es lediglich 0,5% auf 181 US-Dollar runter ging. Der davon abgespaltene Bitcoin SV (BSV), momentan die achtgrößte Kryptowährung, verzeichnete weitaus mehr Volatilität und fiel um 5% auf 106 US-Dollar, wie CoinMarketCap zeigt.

Alle verbleibenden Top-20 Kryptowährungen befinden sich laut CoinMarketCap im roten Bereich. Der Großteil der Verluste ist allerdings kleiner als 5%. Betroffen sind davon Litecoin (LTC), der 4% auf 31,32 US-Dollar nach unten geht und Stellar (XLM), der durch 1,9% Verlust auf 0,12 US-Dollar fällt. Ethereum Classic (ETC) hat sich um 3,8% verschlechtert, was einem Kurswert von 4,62 US-Dollar entspricht, während die Anonymitäts-Tokens Monero (XMR) und ZCash (ZEC) jeweils 2,2% bzw. 2,75% verloren haben, wodurch sie auf 51,57 bzw. 61,97 US-Dollar abgesunken sind.

Eine nennenswerte Ausnahme ist die auf Rang 20 platzierte Krytpowährung Waves (WAVES), die mehr als 18% Verlust hinnehmen musste, nachdem sie diese Woche wegen positiver Meldungen zunächst um kräftige 30% hochgeschossen war.

Tron (TRX) ist ein Ausreißer im positiven Sinne, der über den Tag mehr als 16% hochklettern konnte, um auf 0,02 US-Dollar zu steigen. Cardano (ADA) konnte sich zwar etwas weniger stark nach oben ziehen, bei der negativen Marktlage sind die gewonnen 4% trotzdem gut, was zu einem Kurswert von 0,04 US-Dollar führt.

Die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt bei Redaktionsschluss auf 130,15 Mrd. US-Dollar, wobei am Vortag 137,8 Mrd. US-Dollar erreicht werden konnten. Trotzdem ist dies insgesamt ein guter Anstieg im Vergleich zum Wochentief von 101,16 Mrd. US-Dollar.

7-day chart of total market capitalization of all cryptocurrencies

7-TageGesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen. Quelle: CoinMarketCap

Der schwache Bärenmarkt trifft Mining-Unternehmen besonders hart. So hat Ebang, ein Hersteller von sogenannten ASIC Mining-Geräten, nun „deutliche Abnahmen“ der Umsätze für die zweite Hälfte 2018 angegeben.  Gleichzeitig geht die Zahl der weltweiten Krypto-Geldautomaten allerdings hoch, wie eine Studie diesen Monat berichtet hat.

Das Wall Street Journal meint nun sogar, dass „der einzige positive Nutzen der Kryptowährungen zurzeit eine Erleichterung der Steuerlast ist“, da Anleger ihre Bitcoin-Vermögen verkaufen und zurückkaufen könnten, um dadurch Steuern zu sparen.