Expert Take: Der Krypto-Zar des US-Justizministeriums

In unseren Expert Takes äußern Meinungsführer innerhalb und außerhalb der Kryptoindustrie ihre Ansichten, teilen ihre Erfahrungen und geben professionelle Ratschläge. Unsere Expert Takes decken alle Bereiche der Krypto-Industrie ab. Von Blockchain-Technologie und ICO-Finanzierung bis hin zur Versteuerung, Regulierung und Akzeptanz von Kryptowährungen in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft.

Wenn Sie gerne einen Expert Take abgeben möchten, schicken Sie uns Ihre Ideen und Ihren Lebenslauf per Email an george@cointelegraph.com.

Die Anklage gegen zwölf russische Geheimdienstbeamte mag das bisher anschaulichste Beispiel dafür sein, wie Kryptowährungen für kriminelle Zwecke benutzt wurden, um "Amerika auf neue und unerwartete Weise anzugreifen". Aber "Kriminelle, die denken, dass sie im Darknet sicher sind, liegen falsch.  Wir können ihre Netzwerke entlarven und wir sind entschlossen, sie vor Gericht zu bringen" erklärte der stellvertretende US-Generalstaatsanwalt und der Vorsitzende der Task Force für Marktintegrität und Verbraucherbetrug Rod J. Rosenstein:

"Aufstrebende, virtuelle Währungen haben das Potenzial, die Welt zu verändern, und zwar auf positive Weise. Aber auch Kriminelle nutzen zunehmend virtuelle Währungen, um Betrug zu begehen und die Gewinne zu unterschlagen. . . . Die grundlegende Aussage ist, dass Betrug im digitalen Zeitalter keine Grenzen kennt."

Seitdem Michele R. Korver im September 2017 die Leitung des