PayPal CFO: Händler haben wegen Volatilität kein Interesse an Kryptowährungen

PayPal-Finanzvorstand John Rainey hat in einem Interview mit CNBC am 16. Mai gesagt, dass das Unternehmen kein großes Interesse an digitalen Währungen habe, da die Preisvolatilität die Rentabilität der Geschäfte ihrer Händler gefährde.

Der zentralisierte Zahlungsdienst PayPal war ein Pionier bei der Akzeptanz von Kryptowährungen gewesen. Händler konnten sich bereits im Jahr 2014 dafür entscheiden, Bitcoin (BTC) auf der Plattform zu akzeptieren, als BTC etwa 400 Dollar wert war. Heute stellte Rainey fest, dass PayPal derzeit nicht viel Interesse an digitalen Währungen bei seinen Händlern sieht, da die Volatilität der Kryptowährungen Verluste verursachen könne, erklärt er:

"Wenn Sie ein Händler sind und eine Marge von 10 Prozent auf ein Produkt haben, das Sie verkaufen, und Sie zum Beispiel Bitcoin akzeptieren, und schon am nächsten Tag bewegt es sich um 15 Prozent, sind Sie bei dieser Transaktion in den Miesen.... Man mag etwas haben, das die Verbraucher anspricht, aber wenn die Händler es nicht akzeptieren, ist es von geringem Wert. Im Moment sehen wir nicht viel Interesse bei unseren Händlern."

"Aber wenn es etwas ist, das sich in der Zukunft stabilisiert und eine bessere Währung ist, dann werden wir das sicherlich unterstützen", fügte er hinzu.

Letztere Aussage unterstützt das im März eingereichte Patent von PayPal, das darauf abzielt, die Transaktionszeiten für Kryptowährungen zu beschleunigen. Wenn die Technologie in großem Maßstab eingesetzt werden kann, könnte sie es ermöglichen, Kryptowährungszahlungen zwischen Händlern und Käufern sofort abzuwickeln, wodurch große Transaktionsgebühren und lange Überprüfungszeiten entfallen würden.

PayPal, das 1998 gegründet wurde, hat 237 Millionen registrierte aktive Konten die im ersten Quartal 2018 ein Zahlungsvolumen von 132 Milliarden Dollar erreichten, mehr als 30 Milliarden Dollar mehr als im ersten Quartal 2017.

Heute zeigte sich Square CEO Jack Dorsey zuversichtlich, dass sich digitale Währungen weltweit durchsetzen werden. Auf der Konsensus-Konferenz teilte Dorsey seine Vision, dass Kryptowährungen die Zukunft eines legitimen globalen Zahlungsmittels seien, was seine früheren Bemerkungen bekräftigt, dass Bitcoin innerhalb eines Jahrzehnts zu einer Art Weltwährung werden wird.