Wenn Bitcoin (BTC) eine starke Rallye hinlegt, lässt er keinen Raum für einen Kauf. Händler bedauern es dann, den Zug verpasst zu haben. Sie versprechen sich selbst dann, dass sie beim nächsten Rückgang kaufen. Wenn die Kurse jedoch dann tatsächlich zurückgehen, packt die Trader die Angst und sie verpassen die Kaufgelegenheit erneut. Obwohl es viele Gründe für einen Rückgang geben wird, sollten Trader weiterhin nach Kaufgelegenheiten suchen, es sei denn, etwas an den grundlegenden Bedingungen ändert sich.

Der CEO und Leiter der Investmentabteilung von Morgan Creek Capital Management Mark Yusko ist der Ansicht, dass Investoren einen Rückgang bei Bitcoin zum Kauf nutzen sollten. Die Fundamentaldaten hätten sich in den letzten Jahren nämlich verbessert. Er sagte, dass es ähnlich wie bei Amazon noch nie einen richtigen Zeitpunkt für den Verkauf von Bitcoin gegeben habe.

Der Chefökonom von ING Mark Cliffe sagte, dass das Projekt Libra von Facebook die Zentralbanken unter Druck gesetzt habe, innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre ihre eigenen digitalen Währungen herauszubringen. China - immerhin die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt - arbeitet an ihrer eigenen digitalen Währung, hat sich aber noch auf kein Startdatum festgelegt. Wenn diese Projekte tatsächlich fertiggestellt werden, könnten sie für die Kryptomärkte ein großer Schub sein. Sollten Anleger also jetzt kaufen oder können die Kurse noch tiefer fallen?- Sehen wir uns die Charts dazu an.

BTC/USD

Am 26. September schloss Bitcoin erstmals seit dem 2. April dieses Jahres wieder unter dem 200-Tages-SMA. Das ist ein Indikator, der auf den traditionellen Märkten genau beobachtet wird. Wenn der Kurs unter dem 200-Tages-SMA bleibt, vermeiden institutionelle Akteure in der Regel aggressive Positionen. Wenn der Kurs jedoch schnell umkehrt und wieder über den 200-Tages-SMA klettert, würde das darauf hindeuten, dass der Rückgang eine Bärenfalle war, um schwächere Trader auszumerzen.

Die nächste Unterstützung weiter unten liegt in der Zone zwischen 7.451,63 US-Dollar und 7.337,78 US-Dollar. Der RSI befindet sich tief im überverkauften Bereich, was signalisiert, dass es zu viele kurzfristige Verkäufe gab und ein Pullback wahrscheinlich ist. Wir empfehlen jedoch nicht, bei einem fallenden Markt zu kaufen. Es ist nämlich schwierig, vorherzusagen, wo der Rückgang enden wird. Daher kann man keinen logischen Stop-Loss setzen.

Sollte das BTC/USD-Paar jedoch von der Unterstützungszone aus stark zurück nach oben springen, könnten wir eine Long-Position für aggressive Trader empfehlen. Der erste Widerstand weiter oben ist der 200-Tages-SMA und darüber das Einbruchsniveau des symmetrischen Dreiecks. 

Unsere Annahme, dass das eine gute Kaufgelegenheit ist, ist hinfällig, wenn die Bären das Paar unter 7.337,78 US-Dollar sinken lassen. Das würde einem 61,8-prozentigen Fibonacci-Retracement der gesamten Rallye entsprechen.

ETH/USD

Die Bullen haben es in den letzten drei Tagen geschafft, Ether (ETH) über der kritischen Unterstützung bei 163,755 US-Dollar schließen zu lassen. Das deutet auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Der RSI weist weiterhin eine positive Divergenz auf, was ein bullisches Zeichen ist.

Wenn die Bären es nicht schaffen, das ETH/USD-Paar unter 163,755 US-Dollar sinken zu lassen und darunter zu halten, könnten aggressive Käufer allmählich beginnen am Boden zu fischen. Die Erholung von den aktuellen Niveaus dürfte beim 20-Tages-EMA auf Widerstand stoßen, der nach unten tendiert. Der nächste Rückgang auf 163,755 US-Dollar wird uns ein besseres Bild davon vermitteln, ob ein Boden erreicht wurde oder nicht. Wenn der Kurs unter die Unterstützungszone zwischen 150 US-Dollar und 163,755 US-Dollar fällt, kann sich der Rückgang auf 122 US-Dollar erstrecken. 

XRP/USD

XRP lag in den letzten zwei Tagen bei etwa 0,24508 US-Dollar. Den Bären ist es nicht gelungen, den Kurs auf neue Jahrestiefststände sinken zu lassen. Das deutet auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Wenn die Bullen jedoch keinen starken Sprung zurück nach oben erzielen, erwarten wir weitere Verkäufe.

Wenn das XRP/USD-Paar unter das 52-Wochen-Tief bei 0,22 US-Dollar fällt, kann es auf die nächste Unterstützung bei 0,19 US-Dollar fallen. Eine Erholung von den aktuellen Niveaus wird wahrscheinlich auf einen starren Widerstand an den gleitenden Durchschnitten stoßen. Wenn die Bullen jedoch den Kurs über die gleitenden Durchschnitte und 0,27795 US-Dollar heben können, ist ein Anstieg auf 0,34229 US-Dollar möglich. Die allmählich positive Divergenz beim RSI gefällt uns, aber wir werden abwarten, bis der Kurs über die gleitenden Durchschnitte klettert, bevor wir hier einen Handel vorschlagen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist nach und nach weiter gefallen, was einen Mangel an Käufern auf diesen Niveaus signalisiert. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 166,98 US-Dollar. Wenn auch diese durchbrochen wird, kann sich der Abwärtstrend bis auf 105 US-Dollar erstrecken. Da der RSI jedoch stark überverkauft ist, erwarten wir in den nächsten Tagen eine Erholungsrallye.

Der Pullback von den aktuellen Niveaus aus könnte auf einen erneuten Test des Ausschnitt des Kopf- und Schultermusters hinauslaufen. Wenn das BCH/USD-Paar von diesem Widerstand aus nach unten abknickt, setzt sich der Abwärtstrend fort. Wenn die Bullen jedoch den Kurs über die Marke von 300 US-Dollar heben können, kann man eine Rallye auf 360 US-Dollar erwarten. Wir warten ab, bis der Rückgang endet und sich eine neue Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Handel vorschlagen. 

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist am 26. September von der kritischen Unterstützung bei 49,3305 US-Dollar aus zurück nach oben gesprungen. Das ist ein positives Zeichen, da das auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus signalisiert. Wenn es den Bullen jedoch nicht gelingt, den Kurs schnell über 58 US-Dollar zu heben, werden die Bären versuchen, den Abwärtstrend wieder fortzusetzen.

Ein Fall unter 49,3305 US-Dollar könnte den Kurs auf 30 US-Dollar sinken lassen. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI fast in der überkauften Zone. Damit liegt der Vorteil klar bei den Bären. 

Ein Pullback wird bei 58 US-Dollar und darüber an den gleitenden Durchschnitten auf Widerstand stoßen. Ein Ausbruch über 81 US-Dollar deutet darauf hin, dass der Abwärtstrend vorbei ist. Wir werden abwarten, bis das LTC/USD-Paar ein Umkehrmuster bildet, bevor wir hier einen Handel vorschlagen.

EOS/USD

Nach der großen Spanne am 24. September verhielt sich EOS in den letzten zwei Tagen relativ ruhig. Die Bullen kaufen nicht aggressiv, weil sich noch kein Boden bestätigt hat. Auch die Bären halten sich mit ihren Verkäufen zurück, weil die Kryptowährung kurzfristig überverkauft ist, wie der RSI signalisiert.

Wenn die Bullen es nicht schaffen, das EOS/USD-Paar über den Überkopfwiderstand bei 3,1534 zu heben, dürfte es seinen Abwärtstrend wieder aufnehmen. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 2,20 US-Dollar und darunter bei 1,55 US-Dollar. 

Wenn der Pullback jedoch über 3,1534 US-Dollar an Schwung gewinnt, kann er sich bis auf die Abwärtstrendlinie erstrecken Ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie wäre das erste Anzeichen dafür, dass der Abwärtstrend beendet ist. Wir konnten auf dem derzeitigen Niveau keine zuverlässige Kaufkonstellation finden.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) sinkt allmählich weiter. Obwohl der RSI stark im überverkauften Bereich liegt, konnten die Bullen keinen Pullback erzwingen. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage selbst auf diesen Niveaus hin. Die nächste Unterstützung befindet sich am unteren Ende des absteigenden Kanals. 

Wenn das BNB/USD-Paar von der Unterstützungslinie des absteigenden Kanals aus zurück nach oben springt, könnte es sich bis auf 18,30 US-Dollar klettern. Dieses Niveau könnte als starrer Widerstand fungieren. Darüber liegt das nächste wichtige Niveau bei der Widerstandslinie des Kanals. Das Paar weist Anzeichen einer Trendwende auf, wenn die Bullen es über den Kanal heben können. Bis dahin befindet es sich in einem Abwärtstrend. Daher empfehlen wir derzeit hier keine Trades.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) wirkt weiterhin schwach und ringt mit einem Sprung zurück nach oben, obwohl der RSI stark überverkauft ist. Das zeigt, dass die Käufer mit einem weiteren Rückgang rechnen. Wenn die Kryptowährung nicht bald zurück nach oben springt, kann sie in den nächsten Tagen auf 48,640 US-Dollar sinken. 

Wenn die Käufer jedoch aktiv werden und auf dem aktuellen Niveau Unterstützung leisten, könnte das BSV/USD-Paar auf das Einbruchsniveau bei 107 US-Dollar zurückklettern. Das ist ein wichtiges Niveau, das man im Auge behalten sollte. Wenn der Kurs von diesem Widerstand aus nach unten abknickt, wird er seinen Abwärtstrend wieder aufnehmen. Sollten die Bullen den Kurs jedoch über 107 US-Dollar heben und ihn darüber halten können, könnte sich die Erholung des Paares bis auf 150 US-Dollar erstrecken. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

XLM/USD

Stellar (XLM) versucht einen Pullback, der am 20-Tages-EMA auf Widerstand stößt. Die positive Divergenz beim RSI ist ein ermutigendes Zeichen. Wenn die Bullen den Kurs über die gleitenden Durchschnitte und über 0,07254545 US-Dollar heben können, wäre das der erste Hinweis darauf, dass der Abwärtstrend vorbei sein könnte.

Wenn die Bullen allerdings nicht über die gleitenden Durchschnitte kommen, werden die Bären versuchen, den Abwärtstrend wieder aufzunehmen. Ein Fall unter 0,051014 US-Dollar wäre ein negatives Signal. Wir werden abwarten, bis das XLM/USD-Paar eine neue Kaufkonstellation bildet, bevor wir hier einen Handel vorschlagen.

LEO/USD

UNUS SED LEO (LEO) befindet sich in einem Abwärtstrend, aber die Bullen versuchen, einen Boden bei etwa 1,0467 US-Dollar zu bilden. Wenn die Bären das Paar unter diese kleine Unterstützung sinken lassen, liegt der nächste Stopp wahrscheinlich beim Tiefststand bei 1,0075 US-Dollar. Ein Rückgang auf neue Tiefststände wären ein sehr negatives Signal und könnte zu einer Schließung von Long-Positionen führen. Dadurch könnte der Kurs auf 0,80 US-Dollar fallen.

Wenn die Bullen die Unterstützungszone zwischen 1,0467 US-Dollar und 1,0075 US-Dollar allerdings verteidigen, ist ein Pullback auf 1,1217 US-Dollar möglich. Ein Ausbruch über diesen Widerstand und den 50-Tages-SMA würde einen Boden signalisieren. Wir warten ab, bis das LEO/USD-Paar über den 50-Tages-SMA klettert. Dann würden wir es in einem positiven Licht betrachten.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment - und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.