Report: Ethereum, Tron und EOS 2019 bei DApps an der Spitze

DappReview hat am 8. Januar seinen Jahresbericht 2019 über den Bereich der dezentralen Apps (DApp) veröffentlicht. Nur drei Blockchains deckten 98,65 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens ab. EOS hatte ab dem vierten Quartal 2019 mit Problemen zu kämpfen.

Der App-Aggregator DappReview hat die wesentlichen Ereignisse innerhalb des DApp-Ökosystems für das Jahr 2019 zusammengefasst. Der Wert der On-Chain-Transaktionen belief sich auf 23 Milliarden Dollar, wobei im Laufe des Jahres 1.955 DApps hinzukamen - womit sich die Gesamtzahl auf über 4.000 erhöhte. Wie das Unternehmen feststellt, bleibt der gesamte Bereich jedoch in Bezug auf die Anzahl der Nutzer weiterhin deutlich hinter jeder einzelnen weit verbreiteten zentralisierten App zurück.

Im Vorjahr wurden wichtige Durchbrüche erzielt, insbesondere durch das Aufkommen  dezentraler Finanzierung (DeFi) und nicht fungibler Token (NFT). Es gab auch bedeutende Herausforderungen. EOS litt beispielsweise im letzten Quartal von 2019 unter einer starken Überlastung seines Netzwerks.

Dramatischer Einbruch bei Nutzern von EOS-DApps

Die Plattform für Smart Contracts war mit einem Transaktionsvolumen von 6,1 Mrd. USD gut in das neue Jahr gestartet, erlitt aber Anfang November einen starken Verlust an Reputation und bei wichtigen Kennzahlen. Der EIDOS-Airdrop hatte das Netzwerk beim Start nahezu unbrauchbar gemacht. Der Mechanismus verteilte Token an Benutzer, die eine beliebige Menge EOS an den intelligenten Vertrag schickten, was einige dazu veranlasste, mehrere Konten einzurichten und zusätzliche Hardwareressourcen anzuzumieten, um an der Abwurfaktion teilzunehmen, wodurch alle anderen Benutzer benachteiligt wurden.

This had a direct impact on the number of active EOS DApp users, which suffered a precipitous fall and failed to recover since.

2019 EOS Daily Users

Source: DappReview report

Die Analysten vertreten jedoch die Ansicht, dass es sich bei der Mehrzahl dieser Nutzer um Bots gehandelt habe, welche an Online-Wetten teilnahmen. In Kategorien wie Währungstausch und Spielen wurden ähnliche Aktivitäten verzeichnet, wobei das Transaktionsvolumen sogar während der auftretenden Probleme noch zunahm.

2019 EOS Daily Volume

Quelle: DappReview report

Allerdings hatte die Überlastung deutliche Auswirkungen. So will das populäre Spiel EOS Knights die EOS-Plattform für seine zukünftige Version aufgeben. DappReview schreibt dazu:

"Blockchain-Spiele müssen sich noch immer der grausamen Realität stellen, dass der von EIDOS verursachte Schaden noch 15 Monate andauern wird und die Überlastung des EOS-Hauptnetzes kurzfristig schwer zu beheben sein könnte. Die bestehenden Nutzer gehen nach und nach weg, und es gibt keine Neuzugänge".

Ethereum am breitesten aufgestellt

Als erster live veröffentlichter Smart Contract hostet Ethereum (ETH) ein vielfältiges Angebot an DApps. Das vergangene Jahr war durch den Aufstieg von DeFi gekennzeichnet, als mehrere Kredit- und Derivatlösungen auf der Basis der Maker (MKR) DAI-Stablecoin erschienen.

Das Transaktionsvolumen für dezentrale Börsen und Finanzlösungen wuchs schnell an und deckte fast das gesamte DApp-Ökosystem von Ethereum ab.

DeFi market shares relative to all ETH Dapps

Quelle: DappReview report

Der Bericht stellte jedoch ebenfalls fest, dass der in DeFi gebundene Wert selbst im Vergleich zu anderen blockchainbasierten Finanzinstrumenten gering ist. Die für das Staking eingesetzten Sicherheiten sind mit 6 Milliarden US-Dollar etwa fünfmal größer. Verglichen mit dem globalen Schuldenmarkt, der auf 250 Billionen Dollar geschätzt wird, bleibt DeFi weiterhin unbedeutend.

Tron (TRX) registrierte mit 4,4 Milliarden US-Dollar das drittgrößte Transaktionsvolumen. Über 90 % des Gesamtvolumens entfielen auf Wett-DApps - führende Analysten bezeichnen das Phänomen als "Las Vegas auf der Blockkette".

Tron-Gründer Justin Sun hat verschiedene Schritte unternommen, um das Angebot zu diversifizieren, wie z.B. die Einführung von Tron-basierten Iterationen für die Stablecoin Tether (USDT), Investitionen in Poloniex, Dlive und andere nicht mit Wetten arbeitende Plattformen. Dies scheint jedoch nicht ausreichend gewesen zu sein, um die Nutzungsstatistiken von Tron für das vergangene Jahr signifikant zu verändern.