Aktienbörse Hong Kong plant Übernahme von Blockchain-Firmen

Insider-Quellen geben Grund zur Annahme, dass die Aktienbörse von Hong Kong (HKEX) Unternehmensübernahmen in der Blockchain-Branche und anderen Tech-Branchen anvisiert. Dies geht aus einem Bloomberg Artikel vom 21. September hervor.

Bloomberg beruft sich dabei auf „Personen, die mit der Sache vertraut sind”, die angeben, dass die Börse einen Strategiewechsel überdenkt, da Geschäftsbeziehungen mit Börsen in China ins Stocken geraten sind, da das schlechter werdende Verhältnis zwischen den USA und China zunehmend Grund zur Sorge gibt.

Die Insider sollen Bloomberg bestätigt haben, dass Charles Li, der Geschäftsführer von HKEX, sich schon mit „mindestens drei Investmentbanken“ getroffen hat, um die Diversifizierung des eigenen Portfolios zu besprechen. Darunter fallen auch eine Reihe von möglichen Unternehmenskäufen in den „Daten-, Analyse- und Blockchain-Branchen“. Auf Grund der Brisanz der Informationen wollen die Quellen jedoch anonym bleiben.

Des Weiteren soll Li sich an den Risikokapital-Sparten der marktführenden, amerikanischen Börsen CME Group und Nasdaq orientieren als „mögliche Geschäftsmodelle“, wobei Bloomberg anmerkt, dass Nasdaq im Jahr 2017 19% des Umsatzes aus Daten-Produkten generiert hat und 13% auf dem Technologie-Markt.

Im Vergleich zeigt die Statistik von Bloomberg, dass HKEX nahezu 100% des Umsatzes von 2017 mit Handels- und Clearinggebühren erzielt hat.

Die Bloomberg-Quellen geben außerdem an, dass die Übernahmen im Technologie-Bereich das „Hauptthema” der letzten beiden HKEX Meetings gewesen sei. Dies waren einerseits eine Diskussion unter leitenden Managern am 10. September und andererseits ein Treffen des Aufsichtsrats vom 12. September.

Banny Lam, Leiter der Forschungsabteilung bei der CEB International Investment Corp., sagte gegenüber Bloomberg in einer Email:

„Die Strategie geht in die richtige Richtung, allerdings sind die Ziele nicht leicht zu erreichen. HKEX muss eine Dynamik des Wachstums beibehalten, indem man neue Geschäftsfelder erkundet.“

Bloomberg meint weiter, dass HKEX „Schwierigkeiten bei der Integration” der 2012 akquirierten Londoner Metallbörse hätte. Der Artikel bezieht sich dabei auf einen ungenannten HKEX Berater, der aussagt, dass es „Bedenken“ gäbe bzgl. des Erfolges von zukünftigen Übernahmen.

Wie zuvor berichtet, schafft Blockchain auf dem chinesischen Festland mittlerweile den Sprung in die Infrastruktur der großen Börsen. Im Sommer hatte die Börse von Shanghai (SSE), die viertgrößte Aktienbörse der Welt, ihre Pläne vorgestellt, die Technologie zukünftig für Transaktionen von Wertpapieren zu nutzen.

Die australische Wertpapierbörse (ASX) plant ebenfalls Blockchain anzuwenden, um das derzeitige System für die Abwicklung von Kapital-Transaktionen zu ersetzen. Der Wechsel soll im Frühling 2021 stattfinden.