Bericht: Institutionelle Investoren führende Käufergruppe für Transaktionen über 86.000 Euro

Institutionelle Investoren haben vermögende Einzelpersonen als die größte Käufergruppe von Transaktionen in Kryptowährungen verdrängt, mit insgesamt rund 86.000 Euro, wie Bloomberg am 1. Oktober berichtete.

Laut Bloomberg sind traditionelle Investoren und Käufer wie Hedgefonds durch private Transaktionen aktiver auf dem rund 190 Mrd. Euro schweren Krypto-Markt geworden. Bloomberg bemerkt auch, dass Miner - die größten Verkäufer im Markt - mit planmäßigen Coin-Verkäufen begonnen haben, statt diese zu halten oder in Zeiten des Marktabfalls abzustoßen.

Bobby Cho, der Leiter für globale Handelsgeschäfte an der Chicago-basierten Krypto-Handelseinheit von DRW Holdings LLS, Cumberland, teilte Bloomberg mit, "die Tage des Wilden Westen von Krypto sind vorbei" und dass die Situation "die Professionalisierung, die sich durch die ganze Sphäre zieht" demonstriert. Cho sagte:

"Eine der größten Kritikpunkte von institutionellen Anlegern an Krypto war die Volatilität. In den letzten vier bis sechs Monaten wurde der Markt in einer sehr engen Spanne gehandelt, und das scheint mit traditionellen Finanzinstituten zu korrespondieren, die sich immer mehr wohlfühlen der Raum."

Hedgefonds und Miner bewegen sich angeblich von Verkäufen hin zum OTC-Markt. Laut Forschern von Digital Asset Research und TABB Group, ermöglicht der OTC-Markt Handelsgeschäfte im Wert von 215 Mio. bis knapp 26 Mrd. Euro pro Tag (Stand: April), während Börsen derzeit rund 13 Mrd. Euro verwalten.

Sam Doctor, der leitende Geschäftsführer und Leiter für Datenwissenschaften bei Fundstrat Global Advisors, teilte Bloomberg mit, dass die steigende Anzahl an institutionellen Investoren, die den Markt betreten, für mehr Ungleichgewichte sorgen, wodurch Brokerfirmen ebenfalls der Industrie beitreten, um institutionelle Käufer bei der Bestandsaufnahme zu helfen.

Letzten Monat berichtete Cointelegraph, dass Investoren und Spekulatoren mit Bitcoin (BTC) ihre Positionen über den Sommer gehalten haben, während die Märkte laut Chainanalysis insgesamt stabiler zu werden scheinen. "Der Markt scheint sich nach dem Eintritt von so vielen neuen Marktteilnehmern mit anderen Überzeugungen und Erwartungen neu kalibriert zu haben, im Vergleich zu jenen, die Bitcoin vor 2017 hielten", heißt es weiter in der Studie.