Russland: Blogger gibt mit Kryptovermögen an, wird geschlagen und um 348.000 € beraubt

Ein russischer Investor und Blogger, der online unter dem Namen Pavel Nyashin bekannt ist und sich mit Kryptowährung beschäftigt, wurde am 14. Januar in der Nacht in seinem Haus in Leningrad Oblast angegriffen und ausgeraubt. Die Angreifer haben laut den örtlichen Medien Wertpapiere im Wert von 24 Mio. Rubel (etwa 348.000 €) gestohlen.

Nyashin wurde gefesselt und geschlagen während eine Gruppe maskierter Angreifer einen Safe gestohlen haben, der Bargeld und "wichtige Dokumente" enthielt.

Nyashin, ein Self-Made-Millionär durch Investitionen in Kryptowährung, hat online und auf Treffen mit bekannten Bloggern mit seinem Reichtum "angegeben", wie das lokale Medien-Netzwerk NTV berichtet.

Der Krypto-Blogger sagte NTV in einem Videointerview:

"Letzten Endes haben sie den Safe mitgenommen, da sie wussten, dass Bargeld im Haus ist. Es war eine Summe im Wert von 24 Mio. Rubel und viele wichtige Dokumente."

Der 23-jährige Nyashin aus St. Petersburg hat laut NTV zuvor seine Erfolge online kundgetan und dabei Tipps gegeben, wie man mit Kryptowährung reich werden kann. NTV hat dabei die mahnende Schlagzeile "Blogger-Millionär wegen Angeberei geschlagen und ausgeraubt" eingeblendet. Laut dem russischsprachigen Kryptowährungsnachrichtendienst ForkLog ist Nyashin der Gründer eines Youtubechannels über Kryptohandel, der fast 15.000 Abonnenten hat.

ForkLog hat auch berichtet, dass die "Banditen" alle elektronischen Geräte in Nyashins Haus zerstört haben und dann einem Wagen, der wie ein Mercedes aussah, geflohen sind.

NTV sagte außerdem, dass die Angreifer einen Laptop entwendeten, den er für Börsenhandel benutzt hat. Nyashin muss erst noch überprüfen, ob seine Accounts gehackt wurden und den Gesamtschaden dann aufzählen.

Laut NTV wurde ein Strafverfahren wegen des bewaffneten Überfalls eröffnet.

Andere Vorfälle

Der Cointelegraph hat zuvor über das Schicksal von EXMO CEO Pavel Lerner berichtet, der Ende letzten Monats in der ukrainischen Hauptstadt Kiew entführt wurde und nur gegen die Zahlung von $1 Mio. (818.813 €) freigelassen wurde.

Zuvor haben Mitarbeiter einer ukrainischen Sicherheitsfirma versucht, Wertpapiere von Anatoly Kaplan, dem Gründer und CEO von ForkLog, zu stehlen. Dabei wurde sowohl sein Wohnsitz als auch das ForkLog-Büro in Odessa überfallen.

  • Folgen Sie uns auf: