In San Francisco ansässiges Thor Token Project schließt Pforten

Das Blockchain-Projekt Thor Token aus San Francisco wird beendet, da das Projekt "nicht in der Lage war, Zugkraft zu gewinnen und keinen kommerziellen Erfolg zu erzielen". Die Nachricht wurde am 9. April von David Brown, Mitgründer und CEO von Thor, bekannt gegeben.

Thor – der auf Neo (NEO) aufbaut – hat angekündigt, dass er seine Pforten schließt, da sie angeblich nicht in der Lage war, ausreichend Kapital aufzubringen, um gegen den Mangel an Verkäufen anzukämpfen und einen neuen Ort zu finden, an dem mehr profitieren könnte Ressourcen.

Chin gab in einem Post bekannt, dass das Unternehmen versucht hat, die richtige Person oder Einrichtung zu finden, um das Thor-Projekt zu übergeben, um es weiter betreiben zu können, dies war jedoch bis jetzt nicht möglich. Chin erklärte weiter:

„Thor wird in naher Zukunft den Betrieb einstellen, da keine anderen Finanzierungs- oder Akquisitionsangebote gefunden wurden. [...] Alle Thor-Codes und -Produkte bleiben für die Community offen, um sie zu modifizieren oder zu ihren Gunsten zu nutzen."

In den letzten Monaten wurden verschiedene digitale Währungsprojekte geschlossen. Im vergangenen Dezember brachen Nachrichten aus, dass das in den USA ansässige Stablecoin-Projekt "Basis" den Betrieb einstellen und den Großteil der 118 Millionen Euro, die es im vergangenen April bei einer Privatplatzierung gesammelt hatte, an seine Investoren zurückgeben würde. Die Entscheidung war Berichten zufolge auf regulatorische Bedenken hinsichtlich eines der Basis-Tokentypen zurückzuführen.

Im Januar kündigte der chinesische Mining-Gigant Bitmain an, den Betrieb in den Niederlanden zu reduzieren. Bitmain sagte, der Schritt sei Teil seiner längerfristigen Roadmap für Kostensenkungsmaßnahmen. Bitmain litt Berichten zufolge in den vergangenen Monaten an einer verminderten Rentabilität des Bitcoin-Minings, während Bitcoin (BTC) bei rund 3.550 Euro rangierte.