Schweizer Blockchain-Verbände organisieren großen Blockchain-Hackathon

Vom 21. bis 23. Juni 2019 findet in Zürich erstmals der Wettbewerb Swiss Blockchain Hackathon statt, wie der Blockchain-Hub Trust Square am 25. Februar auf seiner Webseite bekanntgab.

Die Veranstaltung wird von den führenden Verbänden der Schweizer Blockchain-Szene organisiert - Trust Square, Bitcoin Association Switzerland, CV Labs, Crypto Valley Association, Swiss Blockchain Federation - als auch vom Schweizer IT-Verband SwissICT.

Ziel des Wettbewerbs ist es, konkrete Geschäftsanwendungen für die Blockchain-Technologie zu schaffen. Auch Unternehmen und Hochschulen machen beim Hackathon mit und werden den Teilnehmern konkrete Aufgaben stellen, die durch deren Projekte gelöst werden sollen.

Mit dabei sind Accenture, Agroscope, der Kanton Zürich, Die Post, GCZ, Six Digital Exchange und ZVV. Die Aufgaben und weitere Details werden im März auf der Hackathon-Webseite veröffentlicht. Ab dann wird es auch die Möglichkeit zur Voranmeldung geben, die offiziellen Anmeldungen startet im April.

Marc Degen, Mitbegründer von Trust Square, freut sich, den Event in seinen Räumlichkeiten durchführen zu können:

"Der Swiss Blockchain Hackathon zeigt das gemeinsame Engagement unserer Blockchain-Community, die Position des Landes als führender globaler Blockchain-Standort nachhaltig zu stärken. Nachdem der anfängliche Hype allmählich verblasst ist, kommt es jetzt darauf an, die Leistungsfähigkeit der Blockchain zur Lösung realer Geschäftsprobleme zu demonstrieren."

Hackathons sind in der Blockchain-Community ein sehr beliebtes Mittel, in kurzer Zeit interessante Projekte hervorzubringen. In Denver fand vom 15. bis zum 17. Februar gerade erst der Ethereum (ETH) Hardware-Hackathon ETHDenver statt. IOTA führt im Frühjahr zum Thema Smart City ebenfalls einen eigenen Hackathon durch.