SEC, CFTC, IRS und andere: Ein Guide zu den US-Behörden

Am 22. Mai 2018 veröffentlichte die US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) eine beratende Stellungnahme zur Notierung virtueller Währungsderivate. Die Erklärung soll Klarheit für Börsen und Clearingstellen schaffen. Zuvor in dieser Woche sprach der amerikanische Kryptowährungstausch und die Börse Coinbase mit den Aufsichtsbehörden über die Erlangung einer Bundesbank-Charta.

Diese Ereignisse kamen inmitten der Ungewissheit bezüglich des Status von Krypto in den USA, da die föderalen Regulierungsbehörden immer noch kein definiertes System zur Regulierung von Bitcoin, Altcoins und Initial Coin Offerings (ICOs) gefunden haben. Gegenwärtig gibt es eine Reihe von Behörden, die sich mit Krypto beschäftigen, und alle diese Stellen betrachten Kryptowährungen wie Bitcoin auf unterschiedliche Weise - indem sie es als Sicherheit, Geld, Eigentum oder Ware definieren. Darüber hinaus können auf staatlicher Ebene einige zusätzliche Bestimmungen gelten.

Da auf Bundesebene kein endgültiger Regulierungsrahmen existiert, fallen Kryptowährungen im Land in verschiedene Kategorien, die alle berücksichtigt werden müssen.

In den USA hat der Kongress die Oberaufsicht über Regulierungsbehörden des Bundes wie die CFTC und die Securities and Exchange Commission (SEC), die sie zur Einhaltung der von ihr erlassenen Gesetze verpflichten. Jetzt, da der Kongress zu diesem Thema nichts sagt, betrachtet jede Regulierungsbehörde die Kryptowährung aus ihrer Perspektive, weshalb es möglich ist, dass verschiedene Behörden gleichzeitig die Autorität über dieselben Aktionen beanspruchen ... Das bedeutet, dass US-Bürger sich an die bestehenden Regulierungssysteme verschiedener Agenturen halten müssen , auch wenn sie in Konflikt geraten.

Die SEC kämpft gegen ICOs und geht in Richtung eines "ausgewogenen Ansatzes"

Die SEC, die Wertpapiertransaktionen regelt, betrachtet Krypto als Wertpapiere. Nach dem 70 Jahre alten Howey-Test, den die SEC zur Bestimmung des Zuständigkeitsbereichs ihrer Rechtsprechung anwendet, beinhaltet eine Sicherheit die Anlage von Geld in ein gemeinsames Unternehmen, in dem der Investor Gewinne in erster Linie von den Bemühungen anderer erwartet.

Letztes Jahr veröffentlichte die Agentur eine Stellungnahme zu digitalen Vermögenswerten und behauptete, dass ICOs manchmal als Wertpapiere angesehen werden können und daher strengen Gesetzen und Vorschriften unterliegen. Vor kurzem hat die SEC ihre Ansichten über Crypto dargelegt und erklärt, dass sie die Wertpapiergesetze auf alles von Kryptowährungsbörsen bis zu Brieftaschen anwenden wolle.

ICOs scheinen der Schwerpunkt der Agentur zu sein, da die SEC im Februar 2018 eine umfassende Untersuchung durchführte und Vorladungen erließ, um eine Reihe von "nicht registrierten Wertpapieren" unter den ICOs zu schließen. Zuvor beschuldigte der SEC-Vorsitzende Jay Clayton "viele Befürworter von ICOs und Kryptowährungen", die Wertpapiergesetze nicht einzuhalten. Während er zuvor ICOs als "potenziell effiziente Fundraising-Tools" anerkannte, warnte Clayton in einem vom Wall Street Journal veröffentlichten Kommentar: "Die SEC wird diejenigen energisch verfolgen, die sich den Registrierungs-, Offenlegungs- und Betrugsbekämpfungsvorschriften von unsere Wertpapiergesetze."

In einer Anhörung vor dem US-Repräsentantenhaus im April erklärte William Hinman, Direktor der Corporate Finance Division der SEC, warum seine Behörde ICOs nicht vollständig verboten habe, was darauf hindeute, dass sich die SEC auf einen "ausgewogenen Ansatz" in Bezug auf digitale Vermögenswerte und Münzangebote, und das Gebiet, das sich "weiter entwickelt".

Hinman folgte auch früheren Kommentaren von Clayton, dass die meisten ICOs als Wertpapiere betrachtet werden sollten. Laut Hinman würde die SEC sich mit den Entitäten beraten, die Token freigeben, um zu überprüfen, ob die Angebote entweder reguliert oder nicht als Wertpapiere qualifiziert sind. Auf die Frage, ob er an eine Instanz denken könne, in der ein ICO nicht als Angebot eines Wertpapiers angesehen werde, antwortete Hinman:

"Theoretisch gibt es eine Zeit, in der eine Coin eine Art dezentralen Nutzen auf dem Markt erreichen kann. Es gibt einige Coins, bei denen Sie keinen Emittenten regulieren würden .... Theoretisch könnte es Coins geben, bei denen das Fehlen eines zentralen Akteurs es schwierig machen würde, ...als Wertpapierangebot zu regulieren. "

Kürzlich bezeichnete SEC-Kommissar Robert Jackson den ICO-Markt in einem Interview mit CNBC als Paradebeispiel für einen unregulierten Wertpapiermarkt:

"Wenn Sie wissen möchten, wie unsere Märkte ohne Wertpapierregulierung aussehen würden, wie würde es aussehen, wenn die SEC ihren Job nicht machen würde? Die Antwort ist der ICO-Markt."

Jackson sagte auch, dass er noch kein ICO gesehen habe, das kein Wertpapier sei und derzeit keine ICOs bei der SEC registriert sind. Anfang März reichte die Praetorian Group jedoch bei der Agentur ein, ihre ICO als Sicherheitsangebot zu registrieren. Wenn ihr Antrag angenommen wird, werden sie das erste Unternehmen sein, das ein SEC-reguliertes ICO hält.

Bild

The Securities and Exchange Commission (SEC)

Was ist das? Eine unabhängige Bundesbehörde, die die Anleger vor Betrugsversuchen schützt. Primärer Aufseher der US-Wertpapiermärkte

Wie sieht sie Krypto? Wertpapiere

Die Commodity Futures Handelskommission (CFTC)

Was ist das? Eine unabhängige Bundesbehörde, die Marktteilnehmer vor Betrug schützt. Regulierer von Futures- und Optionsmärkten in den USA

Wie sieht sie Krypto? Rohstoffe

Das Netzwerk zur Bekämpfung von Finanzverbrechen (FinCen)

Was ist das? Ein Büro des US-Finanzministeriums. Analysiert Finanztransaktionen zur Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen Finanzverbrechen.

Wie sieht sie Krypto? Geld

Der Internal Revenue Service (IRS)

Was ist das? Eine Regierungsbehörde, die Steuern erhebt und Steuergesetze durchsetzt.

Wie sieht es Krypto? Eigentum

Das Office of Foreign Assets Control (OFAC)

Was ist das? Eine Agentur des US- Finanzministeriums. Erzwingt wirtschaftliche Sanktionen zur Unterstützung der nationalen Sicherheit und der Außenpolitik der USA

Wie sieht sie Krypto? Geld oder Fiat-Währungen

Die CFTC: Im Allgemeinen eine Krypto-freundlicher Ansatz

Die CFTC, eine Einrichtung, die Commodity-Derivat-Transaktionen vollständig kontrolliert, behauptet, dass Token Waren sind. Das bedeutet, dass Bitcoin (BTC) ihrer Ansicht nach Gold näher steht als herkömmlichen Währungen oder Wertpapieren, da es nicht von der Regierung getragen wird und keine Haftung dafür hat. Der Ansatz der CFTC zur Regulierung von Kryptowährungen als Rohstoffe wurde kürzlich von einem Bundesrichter in New York bestätigt.

Wie CFTC-Kommissar Brian Quintenz erklärte, könnten "Krypto-Token, die in einem Vorverkauf angeboten werden, sich verändern. Sie können ihr Leben als ein unter der SEC reguliertes Wertpapier aus einer kapitalerhebenden Perspektive beginnen, werden dann aber irgendwann - vielleicht möglicherweise schnell oder sogar sofort - zu einer Ware."

Die CFTC hat einige pro-Bitcoin-Neigungen gezeigt, die LedgerX das Recht verleiht, einen regulierten Bitcoin-Futures-Markt zu schaffen. Darüber hinaus hat sich J. Christopher Giancarlo, Vorsitzender der US Commodities and Futures Trading Commission und selbsternannter "cryptodad" - dieser Hashtag wurde kurz in seiner Twitter-Biografie vorgestellt - den Ruf eines eher kryptografischen Regulierers erworben, obwohl er sein Amt aufgeben wird 2019 als seine Amtszeit abläuft. Im Februar sagte er:

"Wir sind es dieser neuen Generation schuldig, ihre Begeisterung für virtuelle Währungen mit einer durchdachten und ausgewogenen, nicht abweisenden Reaktion zu respektieren."

Trotz unterschiedlicher Definitionen von Kryptowährungen arbeitet die CFTC mit der SEC zusammen. Im Februar veranstalteten die Agenturen eine mit Spannung erwartete Anhörung, in der sie der Kryptowährungsindustrie Kredit für ein neues Paradigma des Finanzsystems zuteilten, die Bedeutung fairer regulatorischer Rahmenbedingungen betonten und bekanntermaßen sagten: "Wenn es keinen Bitcoin gäbe, gäbe es keine Blockchain".

Das CTFC machte auch seine Prioritäten klar. Die Agentur betonte ihr Interesse daran, Wachstum für Blockchain und Kryptowährungen zuzulassen, während sie sich auf Betrüger in ICOs konzentrierte. Das scheint derzeit die Hauptrichtung der Bundesbehörden zu sein. Nach dem Umgang mit ungesetzlichen ICOs könnten die verschiedenen Regulierungsbehörden damit beginnen, schwierigere Probleme anzugehen, wie zum Beispiel, was ein Token zu einer Sicherheit, einer Ware, einem Geld oder einem Dienstprogramm macht.

FinCen: ICO-Vereinbarungen variieren, aber Token sind grundsätzlich Geld

Das Financial Crimes Enforcement Network (FinCen), , ein Büro des Finanzministeriums, das volle Autorität für Know Your Customer (KYC) und Geldwäschebekämpfung (AML) hat, betrachtet Token als Geld. Mit anderen Worten unterliegen die ICO-Verkäufe unter der Zuständigkeit des FinCen den Geldübertragungsregeln des Bankgeheimnisgesetzes und müssen sich daher bei der Regierung registrieren lassen, Informationen über ihre Kunden sammeln und verdächtige finanzielle Aktivitäten melden.

Im März enthüllte FinCen in einem Brief seines stellvertretenden Sekretärs für legislative Angelegenheiten, Drew Maloney, an Senator Ron Wyden, dass die Behörde ihre Vorschriften auf ICOs anwenden wird, mit der Aussage, dass "eine Börse ICO-Coins oder -Marken verkauft oder gegen andere tauscht virtuelle Währung, Fiat-Währung oder ein anderer Wert, der die Währung ersetzt, wäre typischerweise ... ein Geldsender. " Die Regulierungsbehörde erwähnte, dass" ungefähr 100 virtuelle Geldbörsen "beim FinCen registriert seien und an ihre Polizeiaktion gegen Ripple Labs erinnert würden in 2015 und BTC-e in 2017.

In diesem Schreiben räumte FinCen jedoch auch ein, dass "ICO - Vereinbarungen variieren" und dass "bestimmte Teilnehmer unter die Aufsicht der SEC fallen könnten, die Makler und Händler in Wertpapieren oder unter der Aufsicht der CFTC reguliert, die Makler und Händler in Sicherheit".

Die IRS: Achten Sie darauf, Steuern zu zahlen, obwohl wir wissen, dass es nicht einfach ist

Der Internal Revenue Service (IRS) denkt, dass Kryptowährungen keine Währungen sind, sondern Eigenschaften, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihre Kryptowährungen für einen Gewinn verkaufen, einer Kapitalertragssteuer unterliegen. Im Jahr 2014 gab die Agentur Leitlinien zur Besteuerung von Kryptos heraus. Gemäß der Mitteilung 2014-21 müssen empfangene oder verminte Kryptowährungen zum Zeitpunkt des Erhalts des Bruttoeinkommens mit dem Marktwert der virtuellen Währung gerechnet werden.

In einem Expertenbericht für Cointelegraph erklärte Robert W. Wood, ein in San Francisco ansässiger Steueranwalt von Wood LLP, die Nuancen der Zahlung von Steuern für Krypto und erinnerte daran, dass die Agentur Software für Tracking-Zwecke und die Vorladung von Coinbase, der IRS, nutze und dass die Jagd nach Kryptowährungen nicht enden würde.

Am 23. März veröffentlichte der IRS ein Memo, das die US-Bürger daran erinnerte, dass sie ihre Gewinne aus digitalen Währungen auf ihren Einkommenssteuererklärungen melden müssen. Die Agentur hob auch den "inhärent pseudo-anonymen Aspekt" von Kryptowährungstransaktionen hervor.

Aber, wie die Statistiken zeigen, bezahlen die Leute ihre Steuern auf Krypto kaum. Ein paar Tage vor dem Steuertermin in den USA teilte die Credit Karma Tax-Plattform gegenüber CNBC mit, dass weniger als 100 Personen Kapitalgewinne aus Kryptoinvestitionen von den 250.000 jüngsten Steuerfiltern gemeldet hätten. Im Februar, zu Beginn der Steuersaison, meldete Credit Karma die gleichen Zahlen, 100 von 250.000 oder 0,04 Prozent der Steuerverwalter meldeten Gewinne bei Crypto im Jahr 2017. Im Jahr 2015 berichtete der IRS, dass nur 802 Personen Krypto hatten Gewinne und Verluste in ihren Steuereinreichungen.

OFAC: Blacklist-Krypto-Portemonnaies von sanktionierten Personen

Das US-amerikanische Office of Foreign Assets Control (OFAC), eine Behörde des US-Finanzministeriums, die Wirtschaftssanktionen zur Unterstützung der nationalen Sicherheits- und Außenpolitik der USA durchsetzt, scheint Kryptowährungen als Geld oder Fiat-Währungen zu behandeln. Im März aktualisierte die Agentur ihre FAQ mit einem Abschnitt über virtuelle Währung.

Im Wesentlichen, wie Selva Ozelli in einem Take for Cointelegraph erklärt, werden die US-Bürger unter den neuen OFAC-Richtlinien dieselben Sanktionsverpflichtungen haben, unabhängig davon, ob es sich um Fiat-Währungen oder Kryptowährungen handelt. Mit anderen Worten, Sanktionsverletzungen mit Crypto werden ähnlich behandelt wie bei Fiat-Währungen.

Darüber hinaus wird die vom OFAC kuratierte Liste der speziell designierten Nationals und Blocked Persons (SDNL) mit digitalen Währungsadressen oder Brieftaschen von Personen aktualisiert, die darin enthalten sind. Ozelli weist darauf hin: "Dies würde die US-Bürger darauf aufmerksam machen, dass Geschäfte mit diesen digitalen Adressen möglicherweise verboten sind, was die Compliance-Überlegungen für Unternehmen, die sich in die Welt der virtuellen Währung begeben, erhöht."

Daher ähnelt der Programmmechanismus dem KYC-Verfahren, das Sanktionslisten-Screening und andere relevante Maßnahmen umfasst. Personen, die sich nicht an die Bestimmungen des OFAC halten, können mit erheblichen zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Obwohl es nicht ganz klar ist, wie OFCA Crypto-Wallets von denen auf der SDNL erhalten wird, enthüllten von Edward Snowden im März veröffentlichte Dokumente, dass die US-amerikanische National Security Agency (NSA) ein System zur Aufspürung und Deanonymisierung von Kryptowährungsnutzern geschaffen hat.

"Kühle Märkte": steigendes Bedürfnis nach verantwortlicher und definitiver Regulierung

In einer kürzlich in Washington stattgefundenen Anhörung mit dem Titel "Examining Cryptocurrencies and ICO Markets" äußerte sich Coinbase, einer der größten Mainstream - Wallets - und Cryptowährungsbörsen, besorgt über die lückenhafte Regulierung in den USA und darüber, wie sie die Markt.

Mike Lempres, Chief Legal & Risk Officer bei Coinbase, betonte, dass das "enorme Potenzial" der Technologie der digitalen Währung nur durch "verantwortungsvolle Regulierung" erreicht werden kann, während das US-amerikanische Regulierungssystem "gesunden Innovationen" derzeit schadet. aufgrund mangelnden Verständnisses dessen, was erlaubt sein sollte und was nicht, und wie digitale Vermögenswerte berücksichtigt werden sollten; entweder als Wertpapiere, Waren, Eigentum oder Geld.

"Es gibt so viel Unsicherheit über die Definition eines Wertpapiers und den Umfang der regulatorischen Kontrolle, dass der Markt gekühlt wird. Das ist schlecht für alle, denn die Technologie wird nicht aufhören - sie wird einfach nach Übersee ziehen und wir werden die Gelegenheit verpassen, die Vorteile in den USA zu nutzen."

Lempres wies auf "mangelnde Koordination" zwischen den Bundesregulierungsbehörden hin und erklärte, dass Coinbase ICOs erst dann unterstützen könne, wenn die notwendigen Vorschriften verabschiedet worden seien.

Die Definition von Kryptowährungen als Vermögenswert ist in der Tat schwierig: Einige Kryptowährungen mögen wie Wertpapiere aussehen, während andere wie Waren handeln. Es ist auch fair zu behaupten, dass die meisten Kryptowährungen einige Eigenschaften von jedem haben. Die Stellungnahme des CFTC-Vorsitzenden spiegelt diese Stimmung wider, da er vorschlägt, dass trotz aller Schwierigkeiten ein ordnungspolitischer Rahmen nicht bald erreicht werden kann.

Dennoch könnte die Zukunft für Krypto in den USA doch hell sein. Die meisten Regulierungsbehörden in den USA scheinen ziemlich "kryptografisch" zu sein, weil sie Innovationen nicht unterdrücken wollen und Blockchain-Unternehmen im Land behalten möchten, aber gleichzeitig Einzelpersonen vor schlechten Akteuren schützen wollen. Es ist ein schwieriger Balanceakt, der Pragmatismus und Zeit erfordert.

  • Folgen Sie uns auf: