Seed CX-Tochter: Bitlicense von New Yorker Regulierungsbehörden

Die Finanzbehörden des US-Bundesstaates New York haben zwei Tochtergesellschaften des Krypto-Derivatsunternehmens Seed CX virtuelle Währungslizenzen erteilt: Seed Digital Commodities Market LLC (SCXM) und Zero Hash LLC.

In einer Pressemitteilung, die am 15. Juli veröffentlicht wurde, hat die Finanzdienstleistungssuperintendentin Linda A. Lacewell bekanntgegeben, dass die New Yorker Finanzdienstleistungsaufsicht DFS die Anträge von SCXM und Zero Hash auf virtuelle Währungslizenzen genehmigt hat. SCXM fungiert als Spot-Börse für digitale Vermögenswerte, während Zero Hash eine Berechnungs- und Abwicklungsstelle für digitale Vermögenswerte ist.

Mit der Lizenz kann SCXM nun einen Matching Engine für Käufer und Verkäufer digitale Währungen sowie Block Trades für Finanzinstitute und Handelsunternehmen anbieten. Zero Hash - das auch eine Geldübermittlerlizenz erhalten hat - wird als Geldübermittler für Trades fungieren, die sich aus SCXM, der Partnerbörse, ergeben. Lacewell erklärte:

"Die Erteilung dieser neuen Lizenzen durch das Ministerium wird institutionellen Kunden eine größere Auswahl bieten und gleichzeitig Verbraucher und die Öffentlichkeit durch starke Standards in Bezug auf Anti-Geldwäsche, Cybersicherheit und andere Konformitätsmaßnahmen in diesem sich ständig weiterentwickelnden globalen Finanzdienstleistungsmarkt schützen."

Anfang Juli sicherte sich die Chicagoer Kryptobörse ErisX eine Lizenz der Derivate-Clearing-Organisation (DCO) von der US-Handelskommission für Rohstoff-Futures. ErisX plant, digitale Vermögenswert-Futures-Kontrakte noch in diesem Jahr über seine neue DCO zum Handel auf seinem regulierten Derivatemarkt anzubieten.