Südkoreanische Kryptobörse Bithumb eröffnet außerbörsliche Handelsplattform

Die große südkoreanische virtuelle Währungsbörse Bithumb hat offiziell einen außerbörslichen (OTC) Handelsplatz unter dem Namen Ortus eröffnet, so eine Pressemitteilung vom 7. Februar.

Bithumb Global Limited aus Hongkong besitzt die Rechte an der Marke Ortus, die sich auf Dienstleistungen für institutionelle Investoren spezialisiert hat. Nach Durchführung der Identitäts- und Anti-Geldwäsche-Überprüfungen können institutionelle Anleger die Dienstleistungen von Ortus nutzen, darunter überwachte Geldüberweisungen und der Zugang zu einem OTC-Handelsschalter.

Der OTC-Handel ist eine Option für institutionelle Anleger, die großvolumige Trades durchführen möchten, da es ihnen damit möglich ist, direkte Trades untereinander durchzuführen, im Gegensatz zum direkten Handel über eine Kryptobörse.

Bereits im November 2018 führte die große US-Kryptobörse und Wallet Coinbase seinen außerbörslichen Handel für institutionelle Kunden ein. Bittrex, ebenfalls eine Börse in den USA, gab bekannt, Mitte Januar einen OTC-Handelsplatz eröffnen zu wollen.

Und Ende letzten Monats hat Binance, die führende globale Kryptowährungsbörse, bekanntgegeben, dass sie einen eigenen OTC-Handelsplatz für größere Transaktionen eingerichtet hat.

Bithumb liegt auf CoinMarketCap auf Platz 1 nach gemeldetem Volumen. Das Handelsvolumen beläuft sich dabei auf rund 883 Mio. Euro über den Tag. Einen deutlich niedrigeren Platz nimmt die Börse in der Kategorie der bereinigten Volumina ein. Diese schließt Märkte ohne Gebühren und Transaktions-Mining aus.