Präsident von Südkorea: „Innovation bei der Regulierung von Blockchain ist überlebenswichtig“

Moon Jae-In, der amtierende Präsident von Südkorea, ist der Überzeugung, dass Innovation bei der Regulierung von Blockchain „überlebenswichtig“ ist.

Regulatorische Innovation ist Pflicht

Der südkoreanische Präsident machte die entsprechenden Äußerungen im Rahmen der Ernennung der Stadt Busan zur neuen Blockchain-Zone, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, die Cointelegraph am 24. Juli zugespielt wurde.  

Moon betonte, dass es neue regulatorische Ansätze bräuchte, um mit der Entwicklung innovativer Technologien mithalten zu können, darunter auch Blockchain. In diesem Zusammenhang bezeichnete er die momentanen Entwicklungen als „vierte industrielle Revolution“, die unbedingt auch Innovation bei Regulierung erfordere.

So erklärt Moon:

„Während regulatorische Innovation im Zeitalter der Industrialisierung noch freiwillig geschah, ist sie jetzt überlebenswichtig geworden, da uns die vierte industrielle Revolution bevorsteht, die die Verschmelzung vieler Branchen mit sich bringen wird.“

Dahingehend hofft der Präsident, dass Südkorea eine Vorreiterrolle einnehmen kann. Dazu soll das Land am Einsatz von Blockchain zum Datenschutz forschen, während die Technologie im heimischen Finanzwesen dazu beitragen soll, die südkoreanische Wirtschaft anzukurbeln.

Südkoreanische Blockchain-Zone soll Vorreiterstellung schaffen

Wie zuvor berichtet, wurde Busan, die zweitgrößte Stadt Südkoreas nach Seoul, zum Standort für die neue Blockchain-Zone ernannt, in der die gesetzlichen Auflagen drastisch gelockert sind, um Innovation zu fördern.  

Wie es in der neuen Pressemitteilung heißt, soll die Blockchain in vier bestimmten Branchen zum Einsatz kommen, dies sind das Finanzwesen, Logistik, Tourismus und Öffentliche Sicherheit. Für jede dieser Branchen soll es in der Blockchain-Zone ein Unternehmen geben, dass sich um die Entwicklung einer entsprechenden App kümmert.

So soll sich die BNK Busan Bank, eine Tochter der BNK Financial Group, um den Aufbau von Blockchain-Finanzlösungen bemühen, während die Hyundai Pay ein Blockchain-System für die Tourismusbranche entwickeln soll. Derweil soll das Krypto-Unternehmen Coinplug an einer Blockchain-Plattform für Öffentliche Sicherheit arbeiten, das Startup BP&Solution übernimmt unterdessen den Aufbau einer Logistik-Plattform.

Wie Cointelegraph zuvor berichtet hatte, ist die Busan Bank bereits eine Kooperation mit der Stadtverwaltung von Busan eingegangen, um eine interne Digitalwährung zu entwickeln.