Großinvestoren sorgen für neue Rekordwerte beim Handel von Bitcoin-Derivaten
Abonnieren

Das Krypto-Forschungsinstitut Diar hat herausgefunden, dass institutionelle Investoren für neue Rekordwerte beim Handel von Bitcoin (BTC) Derivaten gesorgt haben, wie am 21. Mai berichtet wird.

Wie es in dem Bericht von Diar heißt, konnte die Optionsbörse Chicago Mercantile Exchange (CME) die letzten beiden Monate jeweils einen neuen Rekord der entsprechenden Handelsvolumen erreichen.

Handelsvolumen für Bitcoin-Derivate auf der Chicago Mercantile Exchange. Quelle: Diar

Die Kryptobörse BitMEX kann auf Grund des jüngsten Aufschwungs der Kryptomärkte ebenfalls Rekordzahlen für das monatliche Handelsvolumen vermelden, während die holländische Futures- und Optionsbörse Deribit im Mai ebenfalls einen neuen Rekord aufstellt. Deribit wird dabei verstärkt von institutionellen Investoren genutzt, wie die Daten vermuten lassen.

Im Hinblick auf physisch zu erfüllende Krypto-Futures hat die Handelsplattform CoinFLEX nun zwei neue entsprechende Futures auf den Markt gebracht. Das Unternehmen konnte zuletzt mit der Digital Currency Group und Polychain zwei namhafte Geldgeber für sich gewinnen, die das Projekt unterstützen.

Wie die CME Group ihrerseits schon am 13. Mai vermeldet hatte, konnte ein neuer Rekordwert für die Anzahl der gehandelten Bitcoin-Futures erzielt werden. So wurden allein am 13. Mai 33.700 Kontrakte gehandelt, was wiederum einem Gegenwert von 168.000 BTC oder 1,35 Mrd. US-Dollar entspricht. Dies ist nahezu ein Anstieg um 50% im Vergleich zum vorherigen Tagesrekord, der zuvor am 4. April aufgestellt wurde und bei 22.500 Kontrakten lag. Diese hatten einen Gegenwert von 127.000 BTC bzw. 909,2 Mio. US-Dollar.