Tether eröffnet Fiat-Rückkäufe - Bitfinex unterstützt weitere Tether-Fiat-Handpaare

Der beliebte Stablecoin Tether hat 1:1-Rückkäufe von USDT zu Fiat angekündigt, während die Partner-Krypto-Börse Bitfinex nun zwei neue Tether-Fiat-Handelspaare unterstützt. Das geht aus einer Ankündigung der beiden Unternehmen vom Dienstag, 27. November, hervor.

Tether kündigte einen direkten Rückkauf von Tether an. Außerdem soll es ein umfassendes Redesign seiner Plattform geben, um neue Kunde zu überprüfen.

Laut der offiziellen Ankündigung ermöglicht das Update den Nutzern, ihre Token auf der Tether.to-Plattform USDT 1:1 gegen Token zu tauschen. Alle Tether-Einzahlungen und -Auszahlungen sind gebührenfrei, bei Fiat-Überweisungen fällt eine Provision an. Tether-Kunden können einen US-Dollar pro Woche zurückkaufen. Die Mindestausgabe- und -rückkaufanforderungen von Tether betragen 100.000 USD bzw. 100.000 USDT (88.600 Euro).

Tether-Gebührenstruktur für Auszahlungen und Einzahlungen innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen

Tether-Gebührenstruktur für Auszahlungen und Einzahlungen innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen. Quelle: Tether.to

Neben dem kürzlichen Update auf Tether.to, hat die wichtigste Kryptobörse Bitfinex einen direkten Fiat-zu-Tether-Handel eingeführt und die Handelspaare Tether Dollar (USDT) und Tether Euro (EURT) hinzugefügt. Ab sofort unterstützen die Wallets der Nutzer neben den bestehenden Fiat-Beständen in US-Dollar und Euro auch USDT und EURT.

Alle bestehenden US-Dollar-Bestände an der Börse sind von der neuen Funktion nicht betroffen, so Bitfinex. Tether-Einzahlungen, die am 27. November vor 14:30 Uhr (UTC) getätigt wurden, werden jedoch auf den Fiat-Wallet-Beständen der Benutzer gutgeschrieben. Tether-Einzahlungen, die nach der angegebenen Zeit getätigt wurden, werden auch als Tether gutgeschrieben.

Der Stablecoin Tether wurde im Oktober 2014 eingeführt und sollte schnelle Transfers zwischen verschiedenen Börsen ermöglichen und gleichzeitig von der Stabilität des US-Dollar profitieren. Das Unternehmen führte im August 2016 einen weiteren Stablecoin ein, der an den Euro gebunden ist. Berichten zufolge soll der EURT-Token von einem Bankfonds in Taiwan im Verhältnis 1:1 vollständig gedeckt.

Sowohl Bitfinex als auch Tether wurde vorgeworfen, insolvent und intransparent zu sein. Das warf Bedenken hinsichtlich der 1:1-Kopplung des umstrittenen Stablecoins auf. Im Juni dieses Jahres erklärte Stuart Hoegner von der Tether-Rechsabteilung, dass Tether genug US-Dollar habe, um jeden gelisteten Token zu decken.

Anfang November baten brasilianische Staatsanwälte die Behörden der Bahamas um Unterstützung bei der Untersuchung verdächtiger Transaktionen an die Deltec Bank & Trust, die ein Bankpartner von Tether ist. Dieser Bank wurde vorgeworfen, mutmaßlich gewaschene Gelder angenommen zu haben.