Tezos Foundation: Zuschüsse für Blockchain und Smart-Contract-Forschung

Die Tezos Foundation hat angekündigt, dass sie finanzielle Zuschüsse an Forschungseinrichtungen für Blockchain-Technologie und Smart Contracts-Entwicklung ausgeben wird, wie aus einer offiziellen Pressemitteilung vom 9. August hervorgeht.

Die Tezos Foundation vergibt Zuschüsse an vier Forschungseinrichtungen: Cornell Universität, die Universität von Beira Interior, die Universität von Illinois bei Urbana-Champaign und France-IOI, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Emin Gün Sirer wird das Team der Cornell Universität leiten und "Protokolle entwickeln, die auf Tezos angewendet werden können", wobei besonderes Augenmerk auf Sharding gelegt wird, und die Universität von Beira Interior in Portugal wird vier Zuschüsse für zwei Masterarbeiten und zwei Doktorarbeiten erhalten, die sich auf die Erfassung von Ereignissen von Robotern in Fabriken bzw. die Unterstützung von maschinengeprüften Smart-Contracts konzentrieren.

Der Zuschuss von France-IOI "wird die Aus- und Weiterbildung der derzeitigen und zukünftigen Tezos-Entwickler unterstützen" und der Zuschuss für Decentralized et Consulting, LLC. ("Decet"), eine Forschungseinrichtung der Universität von Illinois bei Urbana-Champaign, zielt auf den Aufbau einer "zugänglichen Online-Entwickler-Dokumentation für das Tezos-Ökosystem" ab.

Anfang dieses Sommers hatte die Tezos Foundation eine Erklärung abgegeben, dass sie im August einen Aufruf zur Einreichung von Forschungsvorschlägen im Rahmen eines offenen Förderverfahrens durchführen werde.

Im vergangenen Monat hatte das Unternehmen angekündigt, dass der internationale professionelle Service-Riese PwC mit Sitz in London ein externes Audit der Finanzen des Unternehmens durchführen würde, wie Cointelegraph am 24. Juli berichtete.