Die Tezos Foundation nimmt ihr Mainnet in Betrieb

Das in der Schweiz ansässige Kryptoprojekt der Tezos Foundation hat sein Mainnet in Betrieb genommen, wie die Stiftung in einer Mitteilung am 17. September auf ihrer Webseite bekanntgegeben hat.

Mit dem Start des Mainnets beendete das Tezos-Projekt seine seit Juni laufende Betaphase. Laut Tezos ist es in der Testphase zu keinerlei Problemen gekommen und das Netzwerk funktioniert soweit reibungslos.

Bei Tezos handelt es sich um ein generisches und selbst änderndes Krypto-Ledger, das jedes Blockchain-basierte Ledger abbilden kann. Bitcoin, Ethereum oder Cryptonote können innerhalb von Tezos dargestellt werden, indem eine passende Schnittstelle zur jeweiligen Netzwerkebene implementiert wird.

Um sein Netzwerk aufzubauen und eine neue Art von Kryptowährung auszugeben, führte Tezos im Juli 2017 ein Initial Coin Offering (ICO) durch, bei dem rund 66.000 Bitcoins (BTC) und 361.000 Ether (ETH) im Wert von damals rund 232 Millionen US-Dollar eingenommen wurden.

Nach dem ICO war es zu einem Streit zwischen Arthur und Kathleen Breitman, den Mitbegründern des Projekts, die die geistigen Eigentumsrechte von Tezos besitzen, und Johann Gevers, der die gesammelten Mittel kontrollierte, gekommen. Dies führte zu einer Verzögerung des eigentlich für früher angesetzten Starts der Tezos-Plattform und in einer Reihe von Klagen gegen das Unternehmen, unter anderem wegen angeblich mangelnder Compliance mit den Regeln der US-Börsenaufsicht (SEC).

Die Klagen beanstandeten, dass Tezos-Token als Wertpapiere nach US-Recht gelten sollten, was bedeuten würde, dass sie bei der SEC registriert werden müssten, um legal an Investoren verkauft werden zu können.

Im Juni kündigte die Stiftung die Implementierung von Know Your Customer/Anti-Money Laundering (KYS/AML) Prüfungen für die Teilnehmer an dem Projekt an. Aus der Krypto-Community hatte es dazu Kritik gegeben.

Der Tezos-Token (XTZ) konnte vom Start des Mainnets nur sehr kurz profitieren. Nachdem der Dollar-Kurs von 1,55 unmittelbar nach der Bekanntgabe auf 1,70 gesprungen war, war dieser im weiteren Handelsverlauf am Montag sogar bis auf 1,40 US-Dollar eingebrochen. Mittlerweile hat sich XTZ wieder erholt und bewegt sich ungefähr auf dem gleichen Niveau, wie vor dem Start bei 1,55. Im Vergleich zum 14. September, als die Tezos Foundation den bevorstehenden Mainnet-Start ankündigte, ist dies aber immer noch ein Plus von 0,10 US-Dollar.